MacMania-Apple Watch

Seit gut einer Woche dürfen auch wir eine Apple Watch unser Eigen nennen. Bestellt haben wir sie, so wie viele ÖsterreicherInnen, auf Umwegen über den deutschen Apple Store und LogoiX. Die Nachsendung hat, wie schon bei mehreren Apple-Produkten, die nicht von Beginn an bei uns erhältlich sind, reibungslos funktioniert. Wie auf dem Foto oberhalb zu erkennen ist, haben wir uns für die Apple Watch Sport in space grey (38 mm) entschieden. Einer unserer Redakteure bindet nun die Smartwatch in seinen Alltag ein und wird immer wieder darüber berichten, wie es ihm mit dem neuen Device von Apple geht, weshalb wir nun in die Ich-Form wechseln:

Erster Eindruck
Das Erste was ich mir gedacht habe, als ich die Verpackung geöffnet habe war: „Hätten wir uns doch die 42 mm-Version bestellt!“ Die 38 mm-Variante sieht meiner Ansicht nach auf den ersten Blick wirklich klein aus. Bevor ich mir die Apple Watch anlegen konnte, musste ich allerdings noch auf die längere Variante des Armbandes wechseln. Interessanter Weise wirkte die Uhr dann nicht mehr so klein, sondern eigentlich gerade richtig, jedoch würde ich beim nächsten Mal dennoch gerne die größere Version ausprobieren. Auf jeden Fall ist die Uhr tadellos verarbeitet und wirkt in der dunkelgrauen Ausführung auch elegant. Zudem spürt man sie auf Grund des geringen Gewichtes fast nicht am Handgelenk.

MacMania - Apple Watch 2

Konfiguration
Die Erstkonfiguration der Apple Watch dauert nur wenige Minuten und über die Apple Watch-App auf dem iPhone können dann die individuellen Einstellungen vorgenommen werden. Sollen zB die Telefon-Einstellungen des iPhones gespiegelt werden? Welche Apps sollen auf der Watch bei den sogenannten „Checks“ angezeigt werden? Welche Apps von Drittanbietern kommen auf die Uhr? Wie soll die Uhrzeit angezeigt werden? Diese ganze Prozedur dauert dann schon einige Zeit.

Bedienung
Auch ich musste feststellen, dass die Bedienung der Apple Watch nur bedingt intuitiv ist. Zwar ist das Wischen und Tippen vom iPhone oder iPad bekannt, jedoch an Force Touch und dem neuen User Interface inkl. Digital Crown, musste ich mich erst gewöhnen. Nach zwei bis drei Tagen gehörte dies aber der Geschichte an und war kein Problem mehr.

Etwas verbesserungswürdig halte ich die Beendigung des Ruhezustands mittels Heben des Armes, da dies nicht immer funktioniert bzw. die Bewegung „genau“ durchgeführt werden muss. Der Ruhezustand wird aber bei bestimmten Bewegungen auch ungewollt beendet. Am häufigsten passiert mir das beim Autofahren, wenn man beispielsweise beim Ein- oder Ausparken nur den linken Arm zum Lenken verwendet. Der helle Fleck am Handgelenk wirkt dann zu Beginn etwas ablenkend.

Einbindung in den Alltag/Apps
Bei mir ist es wirklich so, dass das iPhone jetzt oft in der Hosentasche bleibt, da iMessage, SMS und WhatsApp-Nachrichten auf der Apple Watch angezeigt werden. Ein sofortiges Antworten ist oftmals nicht nötig, bzw. kann eine Standard-Antwort über die Smartwatch geschickt werden. Bei Anrufen verhält sich die Situation ähnlich: Ich kann entscheiden, ob ich den Anruf über das iPhone annehme, ihn über die Uhr abweise oder eine kurze Antwort sende, dass ich mich zB später melde.

Das Telefonieren über die Apple Watch selbst empfiehlt sich nur in ruhiger Umgebung. Zudem sollten nicht zu viele Leute herumstehen, da erstens der Lautsprecher wirklich nicht der Beste ist, zweitens die Privatsphäre nicht gegeben ist und man doch irgendwie komisch angeschaut wird, wenn man mit seiner Uhr redet. Über Siri kann ich noch nicht berichten, da ich diese Funktion schon beim iPhone recht selten verwende und dies auch bei der Apple Watch der Fall ist. Ich werde mich aber bemühen dies nachzuholen.

Generell muss man sich daran gewöhnen, dass das Öffnen von Apps einige Zeit länger dauert als auf dem iPhone. Hier könnte Apple durchaus nachbessern. Dies wird aber wahrscheinlich erst bei der nächsten Generation passieren. Die Anzahl der verfügbaren Apps ist auch noch nicht überwältigend, aber dies wird sich sicherlich in den nächsten Monaten ändern.

Akku
Vom Durchhaltevermögen der Watch war ich durchaus überrascht. Natürlich wurde der Akku bei mir die ersten paar Tage stark beansprucht, da ich viel probiert und herumgespielt habe. Wenn der Arbeitstag allerdings ausgefüllt ist und die Apple Watch wirklich vorrangig als Uhr dient, dann hält der Akku auch einmal zwei Tage durch.

Aktivitäten (Sport)
Zunächst wird die dazugehörige App auf den eigenen Körper (Größe, Gewicht, Alter, Geschlecht) abgestimmt. Dann zeichnet sie den ganzen Tag die mehr oder weniger sportlichen Aktivitäten auf. Das Ganze ist natürlich kein Muss, aber für jene, die regelmäßig sportlich tätig sind, recht interessant. Anzumerken ist hier, dass das Silikonband speziell an warmen oder heißen Tagen dafür sorgen kann, dass sich unter dem Armband und der Uhr der Schweiß sammelt und das nicht nur bei sportlichen Aktivitäten. Ob das Silikonband das Problem ist oder ich es bin, kann ich natürlich nicht sagen.

Fazit
Mich kann die Apple Watch durchaus überzeugen. Sie ist leicht, wirkt schlicht und elegant und kann auch durch seine Funktionsvielfalt überzeugen. Auch die Akkulaufzeit hat mich positiv überrascht und Apple hat sein Ziel bei mir zumindest in einem gewissen Ausmaß erreicht, das iPhone sinnvoll zu ergänzen. Zu Hause ist es beispielsweise auch recht angenehm, das iPhone auf die Kommode zu legen. Für eingehende Nachrichten oder Anrufe muss man dann nicht immer zum iPhone gehen, sondern kann das über die Apple Watch erledigen.

Aber es gibt auch einige Punkte die zu bemängeln sind: Die Performance könnte durchaus ein wenig verbessert werden (Stichwort: App-Ladezeiten) und auch das Verlassen des Ruhezustandes beim Heben des Armes sollte Apple noch verfeinern. Dass Anrufe angezeigt bzw. abgewiesen werden können, finde ich sinnvoll. Das Telefonieren über die Apple Watch an sich finde ich als Kind der „Knight Rider-Generation“ zwar cool, muss aber meiner Ansicht aus bereits genannten Gründen nicht sein.

 

 

 

TEILEN

2 comments

  • Das mit dem Band war bei mir auch so. Das fand ich wirklich unangenehm, da ich das von meiner G-Shock nicht kannte. Ich hatte auch die 38 er Sport. Zuerst dachte ich das passt aber dann fand ich sie doch zu klein. Ich hatte aber auch ständig die Angst die Uhr irgendwann zu beschädigen. Dem Glas und dem Alu vertraue ich nicht wirklich..Da ich von dem Funktionsumfang und der Watch im Allgemeinen aber überzeugt bin, hab ich mir jetzt die normale in der 42 mm Version und dem schw. Leder Loop bestellt. Guter Artikel!