Apple-Watch

Ein neuer Report des Wall Street Journals spielt der Apple Watch nun eher schlechtere Karten zu, da wir offenbar davon ausgehen müssen, dass viele erwartete Features nicht von Apple umgesetzt werden konnten. Die Gründe dafür sind sehr vielschichtig und reichen von ungenauen Messwerten bis hin zu Lieferproblemen bei den Herstellern der Sensoren. Somit muss sich Apple im Bereich „Gesundheit“ deutlich zurücknehmen und die erste Generation mit weniger Sensoren ausliefern als eigentlich gedacht. Für viele dürfte dies sicherlich eine große Enttäuschung sein.

Man setzt mehr auf Kommunikation
Wenn man den Quellen glauben kann, wird Apple seine Smartwatch mehr auf den Bereich „Kommunikation“ auslegen und nicht auf den Bereich Gesundheit. Erst mit der zweiten Generation kann man dann mit einem umfassenderen Angebot an Sensoren rechnen. Vielleicht hat diese Strategie auch etwas mit der Akku-Problematik zu tun, da man hiermit versucht auch weniger Energie zu verbrauchen.

Was meint ihr?

QUELLE9to5mac
TEILEN

13 comments

  • Irgendwie nerven die Artikel schon so. Die Fachpresse: Iphone 4 , vor release: kann man nicht telefonieren weil kein Empfang wenn man es in der Hand hält. (Gekauft - funktioniert tadellos) iPhone 6 verbiegt sich (gekauft - verbiegt sich nicht) Das iPad wurde als Sinnlos und Unnütz von der Fachpresse bezeichnet und würde sich sicher nicht verkaufen. (geht wie warme Semmeln) Der neue MacPro wär damals laut MacMania aus einem Plastikgehäuse usw..... (gekauft - ist aus Metall) Unterm Strich immer das selbe: jedes neue Produkt wird von der Fachpresse zerfetzt und meist steckt nichts dahinter.... Ich warte aufs Release und schau was sie wirklich kann, dann wird entweder gekauft oder nicht.
  • Werde weiter meinen nano ums Handgelenk tragen. Ich gehe davon aus, dass die erste Generation nicht brauchbar sein wird. Da ich nicht sonderlich auf Statussymbole stehe, besonders wenn es sich nur um ein teures Gehäuse handelt, werde ich lieber um diesen Preis einen kurz Urlaub machen und mal die Zeit vergessen! P.S. Finde das iPhone 6+, ist das erste iPhone das eine akzeptable Akku-laufzeit bietet, leider schwächelt die Software (noch immer)! Man liest des öfteren, dass Apple einen Spezialisten nach dem anderen einstellt, wird dies auch einmal Früchte tragen?
  • ... bis jetzt habe ich bei keiner Smartwatch auch nur eine Funktion gesehen, die wirklich eine Mehrwert im täglichen Leben bringt... Fitnessfunktionen kann jede Polar, Garmin .... usw. deutlich besser, sind ja auch direkt dafür gemacht, gibt es in allen Preisklassen, je nachdem wofür man sie verwenden möchte... als tägliche Armbanduhr sind mir alle diese Teile, Apple Watch eingeschlossen, einfach zu hässlich...
    • problem bei polar garmin usw ist dass ein pulsgurt benötigt wird, das fällt bei einer fitbit zb weg. Dafür ist die polar oder Garmin wahrscheinlich ein bisschen preziser, zugegeben. Ich hatte noch nie eine Uhr an und bin mit dem fitbit sehr zufrieden, schlankes teil, stört nicht und sieht gut aus
      • ...wenn man eine Pulsmesser als, ernsthaftes, Trainingssteuerungsgerät verwenden möchte, kommt man um einen Brustgurt nicht herum, alles andere ist zu ungenau... und deshalb der Nutzen auch fragwürdig... ich bin, nebenbei, auch der Meinung, dass man nicht alles mitloggen muss... ein gesundes "reinhören" in den eigenen Körper ersetzt viele "halbprofessionelle" Fitnessgadges...
      • Also gerade was die Herzfrequenz anbelangt macht der Unterschied vom Pulsgurt zu Uhr vielleicht 1% aus, die Uhr funktioniert da wirklich hervorragend. Als halbprofessionell kann man die Herzfrequenzfunktion überhaupt nicht bezeichnen.. Aber was red ich, muss jeder selber wissen oder ausprobieren wenn er es denn überhaupt benötigt!
  • ich finde dass ich sowieso das iPhone bei mir trage. weihnachten habe ich die garmin vivosmart bekommen. kann bis auf die herz Frequenz das selbe wie das fitbit band. echt klasse bei lauter umgebung da es jeden anruf oder mitteilungen anzeigt und vibriert. vor allem der akku, 7tage bei täglich über 100 anzeigen. kann ich nur empfehlen das teil.
  • "Das war auch immer deren Strategie. Wenn die Konkurrenz ein tolles Produkt auf den Markt brachte, zu schreien: "Ja, wir haben das bald ja auch aber noch viel besser". So hat der Konzern kleinen Unternehmen den Garaus gemacht, weil alle auf das versprochene Produkt gewartet haben - anstatt das aktuell vorhandene der kleinen Konkurrenz zu kaufen. ... Und am Schluss wurde noch eine Funktion gestrichen, der Preis wurde verdoppelt und von den schönen Computeranimationen blieb nichts mehr übrig." Mac-TV über Microsoft, "Die Quick-Time Story" Unfassbar wie ein Hype um ein Produkt gemacht wird, das noch nicht mal existiert, während zugleich akzeptable Smartwatches von Konzernen und tolle Smartwatches von Pebble auf dem Markt sind.
  • Also ich habe mir eine "Fitbit" Charge HR für 150 Euro zugelegt, ein fitnesstracker. -Zeigt mir Uhrzeit und Datum an -Zeigt mir die Schritte an die ich gelaufen bin -Zeigt mir die KM an die ich gelaufen bin -Zeigt mir meine Herzfrequenz an, sehr prezise sogar, vorallem beim Sport interessant -Zeigt mir die Stockwerke an die ich rauf und runter bin -Zeigt mir die Kalorien an die ich verbraucht habe ( wird allerdings geschätzt anhand von Alter, Gewicht, Größe, Anzahl Schritte etc) -Einstellbarer Wecker, das Armband weckt mich am morgen mit einem vibrieren (funktioniert super) Und zu guter letzte verbindet sie sich auch per blueetooth mit meinem iphone und vibriert wenn mich jemand anruft und zeigt auch den namen an wer anruft. Das ist vorallem bei der Arbeit oder im Kino usw fein wenn das Handy komplett Stumm ist. Eine sehr gute Alternative, aber wer weiss was die Apple Watch schlussendlich alles können wird :)