Apple Watch

Apple hat mit dem iPhone einen Update-Modus eingeführt, der inzwischen allgemein bekannt ist. Dabei bringt der Konzern alle zwei Jahre ein komplett neues Modell mit neuem Design und vielen neuen Features auf den Markt. Ein Jahr später erfolgt ein „Facelift“ dieses Gerätes, das sich aber meist nur auf die inneren Werte beschränkt und „S-Version“ genannt wird. So muss Apple nicht jedes Jahr das Design des Gerätes neu erfinden, sondern hat zwei Jahre für die Entwicklung Zeit. Genau dieses Prinzip möchte Apple nun offenbar auch bei der Apple Watch anwenden, so Apple-Experte Gene Munster. Er habe in Erfahrung bringen können, dass dies die neue Taktik hinter der Apple Watch sei.

4-Zoll-iPhone zu wenig für Keynote
Seiner Ansicht nach sind ein „iPhone 5SE“ und ein iPad Air 3 zu wenig für eine Keynote im Frühjahr. Er vermutet deshalb, dass Apple auch eine S-Version der Apple Watch präsentieren wird, die zwar vom Design her gleich aussehen wird, aber hardwaretechnisch überarbeitet sein wird. Dazu könnte beispielsweise ein schnellerer Prozessor und ein besserer Akku zählen.

Somit können wir vermutlich damit rechnen, dass Apple in diesem Jahr kein neues Apple Watch-Design veröffentlichen wird, sondern eher ein S-Update welches kleine Veränderungen mit sich bringt. Für viele Apple-Fans wäre dies wenig erfreulich, aber für Apple vermutlich der Beginn eines ähnlichen Update-Zyklus wie bei den iPhones.

Was haltet ihr von der Strategie?

QUELLEAppleinsider
TEILEN

Ein Kommentar

  • Gene Muster ein Apple Experte??? Darf ich lachen?? Das ist der Typ der den Apple Fernseher seit über 5 Jahren vom Himmel herab betet und nie damit recht hatte. Wenn ich euch wäre. würde ich lieber auf Mark Gurman von 9to5Mac hören. Er hat wirklich sehr gute Kontakte zu Apple. Und Mark Gurman hat klar gesagt das die Apple Watch 2 im Herbst kommt und im März neue Armbänder vorgestellt werden und kleine neue Apple Watch.