apple-watch-hands-on

Der Gegenwind für die Schweizer Uhrenhersteller wird durch die Apple Watch offensichtlich immer stärker. Swatch geht nun zum Gegenangriff über und will mit dem Kreditkartenanbieter Visa zusammenarbeiten und eine Uhr mit Bezahlfunktion entwickeln. Diese Information wurde auch bereits von einem Swatch-Sprecher bestätigt. Die Uhr soll im kommenden Jahr zunächst in den USA und der Schweiz auf den Markt kommen.

Damit könnten für Apple dunkle Wolken am Horizont auftauchen, denn Visa ist einer der größten Kreditkartenanbieter weltweit und könnte Apple vor allem auf dem europäischen Markt – zumindest zum Teil – das Wasser abgraben.

Schwieriger Start für Apple Pay in Europa
Für Apple und Apple Pay ist es in Europa nicht leicht Fuß zu fassen. Zwar war der Dienst in Großbritannien relativ schnell verfügbar, aber das war es dann auch. Inzwischen sind Kanada und Australien hinzugekommen und bald soll China folgen. In Europa ist zwar Spanien für 2016 im Gespräch, aber auch hier sollen nur Kunden von American Express die Möglichkeit bekommen, Apple Pay nutzen.

Es scheint, als hätte nun ein Wettlauf mit der Zeit begonnen, wer die besten Partner für den jeweiligen Bezahldienst an Land ziehen kann.

QUELLEFrankfurter Allgemeine
TEILEN

5 comments

  • Auch wenn der Erfolg von Apple mit der Watch nur gefühlt ist, er hat offenbar Bewegung in diesen Markt gebracht, der bisher von konservativen Kreisen beherrscht wurde. Apple Pay wäre zwar schön gewesen, aber wenn 2015 PayPal oder SmartPay den Markt bestimmen, bin ich auch zufrieden. Auf Apple selbst brauchen wir wohl nicht mehr hoffen - 2016 Spanien, ich bitte euch.
  • SWATCH hats einfach versäumt eine Smartwatch auf den Markt zu bringen. Jetzt versucht man natürlich Zwanghaft sich in den Markt zu drängen ~ Viel Glück. Die AppleWatch ergänzt das Smartphone und das kann SWATCH sicher nicht bieten.