s38sg-sbbk-sel-201603

Das WSJ hat nun einen sehr brisanten Artikel veröffentlicht, der zeigen soll, dass Apple an einer eigenständigen Version der Apple-Watch arbeitet. Gründe für diese Umstellung gibt es von Seiten Apple sehr viele. Beispielsweise müsste dann nicht immer ein passendes iPhone in der Nähe der Apple Watch sein und man könnte die dauerhafte Verbindung zum iPhone via Bluetooth auch kappen. Dies würde zudem etwas an Akku sparen und vielleicht mehr Energie für das LTE-Modul schaffen. Viele fragen sich aber nun, wie man eine SIM-Karte in die Apple Watch bringen kann und bedenkt dabei nicht, dass Apple bereits eine Lösung dafür hat.

Integrierte SIM-Karte
Wie wir es schon vom iPad her kennen, ist es möglich, eine elektronische SIM-Karte in das Gerät zu integrieren. Dies spart sehr viel Platz und es lässt sich auch in einer Apple Watch solch ein kleiner Chip zusätzlich verbauen. Die Netzbetreiber müssen nur ihre Signatur auf dem Gerät hinterlegen und das war’s dann auch schon wieder. Kleine Datentarife, die zusätzlich zum normalen Vertrag verkauft werden, dürften dann sicherlich sehr interessant werden. Businesskunden können auf eine zweite SIM-Karte zurückgreifen, die auf den gleichen Tarif geschrieben wird.

Apps werden vorbereitet
Wie wir schon gestern berichtet haben, ist auch Apple schon dabei, die Entwickler auf diesen bevorstehenden Schritt vorzubereiten. So werden ab dem 1. Juni nur noch Apps angenommen, die auch wirklich über das SDK der Apple Watch funktionieren und auch ohne Verbindung zum iPhone lauffähig sind. Apple macht hier einen sehr großen Schritt und entfernt die Apple Watch immer mehr vom iPhone. Das erklärte Ziel ist hier natürlich, die Verkaufszahlen anzukurbeln.

Preisstruktur wird sich ändern
Doch es gibt noch einen Fakt, den man nicht außer acht lassen darf! Die Apple Watch LTE oder Celuluar wird sicherlich nicht gerade billig werden. Wie schon bei den iPad-Modellen wird Apple hier sicherlich einen Aufschlag verlangen, um hier ein neues Preismodell einzuführen. Wahrscheinlich wird die normale Version bei 349 Euro (Startpreis) liegen und die Mobilfunk-Version wird beispielsweise bei 399 € oder 449 € starten. Damit kann Apple wieder etwas mehr Geld verdienen und hat nur einen minimalen Einsatz, nämlich den Chip.

3 comments

  • Das wäre sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung. Ohne diese Unabhängigkeit ist eine Smartwatch - egal welche - für mich völlig uninteressant. Wenn ich das Smartphone sowieso mitführen muss, um den Großteil der Funktionen zu nutzen, wozu dann noch diese Uhr tragen? Dennoch glaube ich nicht wirklich daran und fürchte, dass auch bei der Apple Watch 2 das iPhone noch essentiell sein wird. Ist einfach rentabler für Apple...