Home Machelp Time Machine auf NAS oder Server

Time Machine auf NAS oder Server

17 7386

icon Tipps und Tricks rund um Apple OS X Mac iPhone iPadHeute beschreiben wir einen einfachen Weg wie wir das Programm Time Machine von Apple dazu bringen seine Backup Datei auf ein NAS System oder auf einen Server zu legen. Normalerweise lässt Time Machine nur das Speichern auf einer Externen Festplatte oder auf Time Capsule zu,…

Time Machine bietet jedoch noch aus früheren Zeiten die Funktion das auch andere Medien zum Speichern des Backups verwendet werden können. Apple hat diese Funktion nicht gelöscht sonder nur deaktiviert. Genau mit dem Aktivieren dieser Funktion fängt unser Tutorial an.

Schritt 1 – Time Machine anpassen:

Als erstes öffnen wir die Einstellungen von Time Machine über Systemeinstellung – > Time Machine nun müsste folgendes Fenster vor euch sein (siehe Screen)

Time Machine Backup Step1 via NAS oder ServerDieses Fenster brauchen wir gleich nochmals. Nun rufen wir uns den Terminal auf (Finder -> Programme -> Dienstprogramme -> Terminal) oder über die Suchfunktion das Programm “Terminal” suchen. Nun sollte der Terminal in etwa so aussehen:

Terminal für das Einrichten von Time Maschine auf NAS und ServerWICHTIG: – für die folgende Eingabe sollte sie Administratorrechte haben! Da sie ansonsten den Befehl nicht ausführen können.

Nun geben wir den folgenden Code in den Terminal ein und drücken anschließend die Entertaste:

defaults write com.apple.systempreferences TMShowUnsupportedNetworkVolumes 1

Schritt 2 – Kontrolle der Serververbindung:

Den Terminal können wir im Moment minimieren (wir benötigen ihn später nochmals). Nun überprüfen wir ob die oben genannte Codezeile ihre Wirkung gezeigt hat. Dazu gehen wir in das noch geöffnete Time Machine und klicken auf “Volume auswählen” nun sollten alle vorhandenen Serververbindungen sichtbar sein die am Mac eingerichtet sind (siehe Screen)

Server Verbindung auf Nas oder Server via Time Machine

TIPP: Wenn hier noch keine Server zu sehen sind müssten sie überprüfen ob sie via Finder auch auf den Server zugreifen können oder ob hier noch ein Passwortschutz vorhanden ist. In diesem Falle müsste man sich auf den Server einloggen und nochmals Time Machine Systemeinstellungen starten.

Schritt 3 – Anpassen des Server und schreiben des Sparsebundle

Damit das Serverlaufwerk auch beschrieben werden kann muss ein Sparsebundle auf das gewünschte Laufwerk kopiert werden. Wie dieses Bundle angelegt werden muss wird jetzt erklärt.

Wir gehen wieder in unseren Terminal den wir noch geöffnet haben und bauen uns jetzt den Befehl des Sparsebundle zusammen. Dazu brauchen wir dir Grundstruktur des Befehls den wir im Terminal eingeben müssen – der lautet wie folgt:

hdiutil create -size IMAGESIZE -fs HFS+J -type SPARSEBUNDLE HOSTNAME_MACADDR.sparsebundle

Jetzt passen wir die Parameter an – wir beginnen mit der IMAGESIZE des Laufwerks – hier ist es zu empfehlen das die Größe nicht über 250GB eingestellt wird da es ansonsten zu Verbindungsabbrüchen zwischen Mac und Server kommen könnte. Der Befehl sieht nur so aus:

hdiutil create -size 200G -fs HFS+J -type SPARSEBUNDLE HOSTNAME_MACADDR.sparsebundle

Nun müssen wir den Hostname einfüllen. Das ist der Name des Computers auf dem ihr das Backup machen wollt. Diese Information findet ihr unter Systemeinstellungen -> Freigabe und sieht wie folgt aus:

Herausfinden des Hostnames für Time Machine auf NAS oder Server

TIPP: Falls ihr einen Namen wie tester-computer-mac.local habt müsst ihr die “-” ind “_” umwandeln – das würde dann so aussehen tester_computer_mac.local

Nun vervollständigen wir unseren Link weiter. Wichtig ist das die Bezeichnung “.local” nicht im Code stehen darf und alles klein geschrieben werden muss – siehe Code:

hdiutil create -size 200G -fs HFS+J -type SPARSEBUNDLE macintosh_MACADDR.sparsebundle

Nun bauen wir die Macadresse noch in den Code ein und alles müsste fertig sein. Die Macadresse findet ihr unter Systemeinstellungen -> Netzwerk -> Ethernet -> weitere Optionen -> Ethernet – oder ihr gebt im Terminal einfach ifconfig en0 ein und nehmt die Zahlen hinter ether. Dies sollte dann so aussehen:

Ethernet Mac Adresse für Apple Time Machine set up

Hier ist es Wichtig die Zahlen ohne de “:” in den Code einzugeben. Nun haben wir alle Bestandteile des Codes zusammen und können den finalen Code für das Sparsebundle erstellen:

FINALER CODE:

hdiutil create -size 200G -fs HFS+J -type SPARSEBUNDLE macintosh_001ec20c2874.sparsebundle

Schritt 4 – Sparsebundle erstellen und auf Server Nas Laufwerk kopieren

Wir gehen in den Terminal und geben unsere Codezeile – die für jeden natürlich anders aussieht – ein und bestätigen mit der Entertaste. Nun müsste eine Sparsebundledatei unter Finder – “mein Benutzername” erstellt worden sein. (auch im Terminal wird dies angezeigt)

Erfolgreiches erstellen des Sparsebundle für Nas und ServerNun nehmen wir diese Datei und kopieren diese auf unser Server oder Nas Laufwerk – der Kopiervorgang kann einige Minuten dauern!

TIPP: Wir empfehlen diesen Kopiervorgang als auch das erste Time Machine Backup NICHT über Wi-Fi zu machen da es hier zu Verbindungsunterbrechungen kommen kann.

Wenn die Datei nun auf dem Server oder Nas Laufwerk liegt müssen wir nur noch in Time Machine das passende Laufwerk wählen und auf den Button “für Backup verwenden klicken” – jetzt müsste Time Machine das Volumen prüfen und die Datensicherung beginnen (wenn alles richtig eingestellt wurde)

Falls Probleme auftreten sollten könnt ihr gerne die Kommentarfunktion verwenden.

17 Kommentare

  1. Vielen Dank für die gut verständliche Anleitung. Ich habe nun schon mehrfach versucht, damit eine TimeMachine-Sicherung auf das “SmartDisk”-Laufwerk von Alice durchzuführen – leider ohne Erfolg. Das Laufwerk wird zwar in der Auswahl von “Backup-Volume auswählen” angezeigt. Doch wenn ich es auswähle und bestätige bleibt er im selben Auswahl-Dialog, als ob ich nichts ausgewählt hätte. Wisst Ihr vielleicht, warum?

    • Hallo,…

      Hast du die vom Finder erstellte Datei wirklich komplett auf das Alice Laufwerk aufgespielt? und hast die die GB Anzahl an das Alice laufwerk angepasst

      Wenn z.b. nur noch 40GB frei sind musst du dies in den Einstellungen anpassen.

      die Redaktion

      • Hallo,
        ja, die Sparsebundle-Datei wurde vollständig auf das Alice-Laufwerk übertragen (habe sie 200 GB groß angelegt.) Das Alice-LW bietet laut Alice-Angaben “unbegrenzten” Speicher. Ein Blick in die Eigenschaften zeigt mir ca. 1.6 TB an.

        • Hallo,..

          sind auf dem Laufwerk Schreibrechte vergeben so wie z.B. bei einem FTP Client (777) – eventuell kann der Mac nicht auf das Laufwerk voll zugreifen.

          Ansonsten müssen wir leider sagen, dass es an der Alice Festplatte liegen wird – hier müssten wir dich dann direkt zu Alice schicken mit dem Problem.

          die MacMania Redaktion

          • Hallo,
            ich glaube, ich habe die Ursache für mein Problem gefunden: Die Alice SmartDisk ist nur per WebDav zugänglich – und damit kommt wohl Time Machine nicht klar. Schade!

  2. Hallo,

    Dies ist eine tolle Anleitung, die mich fast zum Erfolg geführt hat. Ich verwende MAC OS X 10.6.7 auf einem iMac und möchte auf ein NAS LaCie 2big network 2 sichern.

    Ich habe nach Schritt 1 sofort die Freigaben als Laufwerke angezeigt bekommen. Auch das sparsebundle habe ich ohne Probleme erstellen und kopieren können. TimeMachine beginnt die erste Sicherung dann mit der Statuszeilenmeldung “Backup-Volume verfügbar machen …”, versucht eine temporäre Datei auf der Serverfreigabe zu schreiben, bricht aber mit der Fehlermeldung “Das Image des Backup-Volumes “/Volumes/FREIGABE/HOSTNAME 1.sparesbundle” konnte nicht erstellt werden (Fehler 45).” ab und löscht die tmp wieder.

    Vielleicht hat jemand eine Idee?

    • Kommando zurück!

      Es funktioniert!!!!

      Ich habe auf dem NAS eine neue Freigabe eingerichtet, für die ich das “Bevorzugte Protokoll” das APPLE FILE SHARING anstelle des WINDOWS FILE SHARING aktiviert habe – und siehe da, Meine TimeMachine hat auf einmal begonnen zu sichern……

      Danke für die spitzenmäßige Hilfe!!

  3. Hallo,

    vorab vielen Dank für die ausführliche, sehr gute Anleitung. Ich habe alles so weit hinbekommen, allerdings hab ich noch eine blöde Frage:
    Soll Ich mein Macbook an die Festplatte oder via lan an den Router anschließen, für die Ersteinrichtung? Denn via Lan scheint es sehr lange zu dauern.
    Zur Info: Nutze eine Easybox 803 von Vodafone und eine 3,5 Zoll Festplatte von WD.

    Vielen Dank schonmal

    Gruß

    Michele

    • Hallo,..

      Wir helfen natürlich gerne

      Wir würden auf jedenfalls die angeschlossene Variante empfehlen! Es ist sinnvoller da es bei einer LanVerbindung zu Abbrüchen kommen kann und das Backup vielleicht fehlerhaft ist. Eventuell musst du den Pfad der Festplatte dann via LAN neu defininieren – aber das sollte kein Problem sein.

      Für Spätere Backups ist das Lan dann ausreichend da es nur kleine Datenmengen sind da das Backup jeden Stunde einmal durchläuft.

      Hoffe wir konnten helfen

      das MacMania Team

      • Vielen Dank für die schnelle Antwort…

        Wenn ich es über Kabel, also Lan, anschließe ist es genau so schnell, wie per Wlan. Außerdem erhalte ich einen ” Fehler -36″ beim Übertragen der erstellten Datei. Dennoch startet Time Machine. Hatte dieses Prozedere schon einmal gemacht, wobei sich nach ca. 2 Wochen keine Backups mehr erstellen ließen. Aus diesem Grund habe ich jetzt noch Mal formatiert und von vorne angefangen :-(
        Mache ich was falsch?
        Gebe im Terminal folgendes ein: hdiutil create -size 310G -fs HFS+J -type SPARSEBUNDLE Michele_Siciliani_Macadresse.sparsebundle
        die Macadresse habe ich ohne Doppelpunkte eingetragen.

        Danke…

  4. Hallo,
    danke für die ausführliche Beschreibung. Das ist genau das, wonach ich gesucht habe.
    Bevor ich es jedoch ausführe, hätte ich noch die Frage, ob das auch mit einer FritzBox 7390 und angeschlossener USB-Festplatte funktioniert.
    Die HDD ist FAT32 formatiert und es befinden sich darauf noch weitere (Windows-) Dateien, die ich im Netz verfügbar haben möchte.
    Die FritzBox hat eine allgemeine Freigabe, unter der der interne Speicher ebenso auftaucht, wie die ext. Festplatte. Hier ein Beispiel, wie es im Windows Explorer aussieht:
    Z: \\fritz.box\Fritz.NAS
    + FRITZ
    + Hitachi–xxxxx (logischerweise die USB-HDD)

    Vielen Dank im Voraus.
    Gruß,
    Leo

  5. Danke für die Anleitung. Leider funktionierts bei mir nicht. Die Sparse-Datei wird nicht vollständig erzeugt. Mal ist sie 1MB, mal 30MB groß, aber nie die angepeilten 200 GB. Bin etwas ratlos….

  6. Danke für die Anleitung, hat alles prima geklappt habe alles auf QNAP -Server überspielt Time-machine erkennt auch das Laufwerk, startet dann das Backup und zeigt mir nach kurzer Zeit folgende Fehlermeldung: Das Backup-Volume unterstützt die notwendigen AFP-Funktionen nicht, was habe ich falschgemacht-oder welche weiteren Einstellungen muß ich vornehmen ?

    Vielen Dank im voraus
    Grüße
    Bom

  7. hallo, bei mir erscheint: “Mindestens ein Objekt konnte nicht in „SeagateServer“ kopiert werden, da Sie nicht die erforderlichen Leserechte haben. Möchten Sie nur die Objekte kopieren, die Sie lesen können?” . Dies geschieht nachdem ich das sparsebundle in die erste ebene des laufwerkes ziehe ( vorher werde ich noch aufgefordert, mein pw einzugeben )
    was kann ich da machen?
    gruß

  8. Hallo eine kleine Frage

    Ich habe einen MacServer und 2 MacBook Airs. Diese sichere ich via TimeMachine auf meinen Server. Nun habe ich aber folgendes Problem, das mir früher oder später der Server wegen den Client Backups voll läuft, da er erst die alten Backups löscht, sobald die Platte auf dem Server voll ist… Dies ist ja nicht Sinn und Zweck das mein Server voll läuft! Nun habe ich gesehen, das man die Backup Buddles Speicherbegrenzen kann mit deiner Methode zb. auf 200 GB (create -size 200G)

    Könntest du mir sagen wie man dies machen kann mit der normalen TimeMachine Backuplösung? (Ich verwende ja Mac & Mac und mein TimeMachine läuft einwandfrei, möchte einfach die Backup Buddles beschränken, wo finde ich diese Einstellung in TimeMachine?!)

    Vielen Dank & ansonsten Top Anleitung

    Freundliche Grüsse

  9. Hi,
    ich habe Deine Ausführungen zur Erstellung der Sparsebundle nachvollzogen und auf meinem NAS kopiert.
    Allerdings erhalte ich jetzt die Meldung: “Das Image „Martins_MacBook_Air_xxx.sparsebundle“ wird gerade verwendet.” (die xxx stehen für die MAC Adresse meines Mac und hier aus Sicherheitsgründen nicht veröffentlicht.
    Ausserdem steht unter der Meldung, dass man versuchen sollte, das Image auszuwerfen… ?!?!?

    Any advise?

    Besten Dank,
    Martin

    P.S: OS Maverick und die DLINK DNS-320LW sind am Start. Verbunden via LAN.

Artikel kommentieren