Machelp, MacMania Problem und Hilfe bei Apple, iPhone und iPad Problemen

Festplattendienstprogramm – Prüfen und reparieren

Erfahrene Mac-Anwender werden die Möglichkeiten des Festplattendienstprogrammes sicherlich bekannt sein. Mac-Einsteiger hingegen wissen oftmals nicht viel mit dem Dienstprogramm anzufangen bzw. dass es dieses überhaupt gibt. Grundsätzlich kann mit dem Festplattendienstprogramm beispielsweise „Erste Hilfe“ für das Volume geleistet, aber auch diverse Datenträger gelöscht bzw. formatiert, oder ein RAID-System angelegt werden.

Wir wollen uns heute aber auf die „Erste Hilfe“ konzentrieren, denn es können auf jedem Volume Fehler im Dateiverzeichnis auftreten, die eventuell für Probleme sorgen. Um zu überprüfen ob das der Fall ist, wird in der linken Spalte der gewünschte Datenträger ausgewählt und anschließend auf „Volume überprüfen“ geklickt. Bis auf das Startvolume kann auch jeder Datenträger anschließend repariert werden, wenn man auf „Volume reparieren“ tippt. Beim Startvolume ist diese Funktion inaktiv. Wird hier ein Fehler gefunden, sollte der Mac von der Wiederherstellungspartition gestartet  werden (cmd + R beim Start gedrückt halten) und öffnet dort das Festplattendienstprogramm. Nun kann hier die Reparatur des Startvolumes vorgenommen werden.

Rechte korrigieren

Inkorrekte Zugriffsrechte können das System und Programme beeinträchtigen. Dies kann in sehr seltenen Fällen bei der Installation von Programmen oder bei Updates passieren. Dabei kommt es dazu, dass die Zugriffsrechte für den Ordner, wo etwas installiert wird, aber auch System- und Programmdateien nicht richtig gesetzt werden. Ob ein Problem dieser Art vorliegt, kann wiederum mit dem Festplattendienstprogramm überprüft und gegebenenfalls gleich repariert werden – auch beim Starvolume. Wichtig: Es werden aber nur die Rechte des Systems und jenen Anwendungen überprüft, die auch mit dem OS X-Installationsprogramm installiert wurden.

 

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel