Home Tags Posts tagged with "Display"

Display

0 552

Gerüchte, wie das kommende iPhone 6 aussehen könnte und über welche Features es verfügen wird, gibt es inzwischen viele. Die französischen Kollegen von Nowhereelse haben dies zum Anlass genommen, um eine grafische Zusammenfassung der wichtigsten Gerüchte anschaulich darzustellen. In Prozenten ausgedrückt gilt etwa das 4,7-Zoll-Display als gesichert. Mit 95 %iger Wahrscheinlichkeit wird angenommen, dass das kommende iPhone ein “iPod touch-ähnliches Design” aufweisen wird. Danach folgt mit 85 Prozent ein verbesserter Touch ID-Sensor. Als relativ wahrscheinlich dürfen wir demnach noch einen RAM von über 1 GB, eine 1704 x 960 hohe Auflösung des Displays und eine verbesserte Front-Kamera annehmen. Alle weiteren Features bewegen sich unter einer Wahrscheinlichkeit von 75 Prozent. Damit ihr die Grafik in voller Auflösung sehen könnt, müsst ihr bitte darauf klicken!

Infographie-Rumeurs-iPhone-6

0 481

Während wir vom 4,7-Zoll-Modell des kommenden iPhone 6 auf Grund der veröffentlichten Bilder schon eine ziemlich genaue Vorstellung haben, was auf uns zukommen könnte, ist über den größeren Bruder mit 5,5-Zoll nicht so viel bekannt. Das Einzige was wir bis jetzt gesehen haben war ein Dummy, der letzte Woche die Runde machte. Nun hat 9to5mac aber Bilder des großen iPhones veröffentlicht, die das Display zeigen sollen. Die Fotos wurden übrigens exklusiv via Twitter mit Sonny Dickson geteilt, der ja in der Szene auch kein Unbekannter ist.

iPhone 6 Display

Um die Größe zu verdeutlichen, wurde mit einem Lineal die Diagonale gemessen. Diese beträgt, wie auch auf den Fotos zu erkennen ist, ziemlich genau 14 Zentimeter, was einer einer Diagonale von 5,51-Zoll entspricht. Mark Gurman von 9to5mac betont, dass dies jetzt nicht eine bahnbrechende Information über das iPhone 6 mit 5,5-Zoll sei, aber immerhin einmal ein Beweis dafür, dass Apple ziemlich sicher an einem solchen Gerät arbeitet.

0 560

Featured52-1

Einer der wichtigsten Display-Hersteller von Apple hat nun einen großen Schritt im Bereich der freien Displayformen gemacht. Laut Sharp ist es nun möglich ein Display zu fertigen, dass nicht viereckig sein muss, um es korrekt zu beleuchten. Sharp zeigt diese Technologie anhand eines freistehenden Auto-Displays mit Wölbungen an der Oberseite. Man setzt hier auf die IGZO-Technologie, die natürlich auch für Smartphones und andere Produkte geeignet ist.

Apple wird sich bedienen
Wahrscheinlich wird Apple diese Technologie auch nutzen wollen und arbeitet sicherlich sehr eng mit Sharp zusammen, um für die eigenen Produkte ein Einsatzgebiet zu finden. Es könnte durchaus sein, dass Apple auch für die iWatch solch ein Display in Betracht zieht, da man nicht mehr so stark von einer grundlegenden Form abhängig ist.

2 587

6a0120a5580826970c01a5117786ed970c-800wi

Immer wieder kommen Patente von Apple zum Vorschein, die für sehr viel Aufsehen sorgen. Auch in diesen Tagen ist ein Patent aufgetaucht, welches für viele sicherlich sehr interessant sein dürfte. So hat Apple ein Display entworfen, welches sich selbst reparieren kann. Diese Reparatur ist auf Mikro-Kratzer beschränkt, dennoch soll dadurch die Bildqualität deutlich gesteigert werden können. Doch nicht das Display (Glas) wird im Patent behandelt, sondern die LCD-Displays im Hintergrund. Durch Erschütterungen können hier nämlich kleine Kratzer entstehen, die das Bild des Displays verfälschen.

Technologie für größere Displays
Durch die Veränderung der Hintergrundbeleuchtung, kann Apple diese Kratzer aber wieder ausgleichen und somit ein einheitliches Bild für den Betrachter generieren. Solche “Weißflächen” treten aber vorwiegend bei großen Displays auf, die bei Notebooks oder auch bei Tablets zum Einsatz kommen. Andere hingegen gehen davon aus,  dass diese Technologie bereits beim iPhone 6 und beim iPad Air 2 zum Einsatz kommen könnte, um die Bildqualität deutlich zu verbessern.

3 195

apple-iwatch-back

Wie nun der italienische Blog “iphoneitalia” berichtet, hat Apple mit seiner iWatch angeblich schon einen konkreten Plan, wann das Unternehmen das neue Gadget präsentieren will. Die Informationen kommen direkt aus dem Lager von Qualcomm und man spricht davon, dass Apple die iWatch im Mai auf den Markt bringen wird. Wir sind hier noch etwas skeptisch, da Apple noch nie ein solches Produktrelease knapp vor der WWDC veröffentlicht hat. Wir gehen eher davon aus, dass Apple die Entwicklung im Mai abgeschlossen haben wird und das Produkt zur WWDC auf den Markt kommen könnte.

Es soll ein längliches Display geben
Doch noch weitere Informationen sind ans Tageslicht gekommen. So soll Apple auf ein eher längliches Display setzen, welches auch gebogen sein wird. Es wird vermutet, dass man sich grundlegend an das Nike-Fuel Band anlehnen wird, um sich direkt mit einem Produkt messen zu können. Laut Mitarbeitern soll es sich aber trotzdem um ein komplett anderes Design und um eine komplett andere Umsetzung handeln. Die Erwartungen an Apple werden dadurch immer weiter gesteigert und wir sind gespannt, ob Apple schlussendlich überzeugen kann.

4 416

thunderbolt-130114-1

Die CES stand in diesem Jahr unter einem ganz besonderen Zeichen, nämlich “4K”. Diese Technologie hat es im Jahr 2013 bereits in einige Wohnzimmer, oder auf einige Schreibtische geschafft. Nun sollen die damit verbundenen Produkte auch der breiten Masse zugänglich gemacht werden und es gibt bereits erste Hersteller, die unter die magische Grenze von 1000 US-Dollar pro Bildschirm gehen. So hat DELL einen 28-Zoll-Bildschirm für unglaubliche 699 US-Dollar vorgestellt, der über eine enorme Auflösung von 3840 x 2160 Pixel verfügt und eine sehr gute Bidlqualität bietet. Auch der Hersteller Lenevo will mit einem ähnlichen Bildschirm punkten und setzt den Preis bei 799 US-Dollar an.

Apple wird folgen
Die Preise sind nun auf dem Niveau angelangt, wo auch Apple mit einem Thunderbolt-Display einsteigen könnte. Es könnte also durchaus sein, dass bereits im Sommer ein solches Display für 999 US-Dollar von Apple auf den Markt kommen wird. Damit würde Apple auch das passende Display für den Mac Pro zur Verfügung stellen. Die Preise sind auf jeden Fall in den Keller gefallen und man kann sicherlich behaupten, dass dies der nächste Technologieschritt sein wird.

SOCIAL

14,409FansLiken
0FollowersFolgen
390SubscribersAbonnieren