Wikileaks App für das Apple iPhone und iPad News Mac ÖsterreichWir haben berichtet dass die App von WikiLeaks kurz nach Freigabe wieder aus dem APP Store entfernt wird. Die Wellen die diese Meldung geschlagen hat war ziemlich groß und hat sogar Kalifornien erreicht. Apple stand wegen dem Entfernen der App unter starkem Beschuss und musst nun sogar öffentlich darauf reagieren.

Wie von Apple gewohnt ist die Aussage zu diesem Fall wieder sehr kurz – Pressespreche von Apple Trudy Muller hat es in diese Worte gefasst.

Zitat: Apps müssen lokale Gesetze einhalten und niemanden in Gefahr bringen.

Jedoch ergibt sich dadurch wieder ein Widerspruch, Apple hatte sich zuerst auf den Punkt in den App-Store Agbs bezogen wonach Apps die um „Spenden“ bitten kostenlos seinen müssen – weiters darf eine Spende nur via SMS oder Web ausgelöst werden – nicht wie bei WikiLeaks in der App an sich.

Doch nun hat Apple die offizielle Stellungnahme korrigiert – nun bezieht sich der „Ausschluss“ der App auf einen ganz anderen Punkt in den AGBS, nämlich der Punkt der es Apps verbietet Personen oder Organisationen in Gefahr zu bringen und weiters gegen geltendes Gesetz zu verstoßen.

Ob WikiLeaks es nochmals in den APP Store schaft ist fraglich – da Apple hier sehr strenge Richtlinie aufweist und dadurch keine Luft für „Spielereien“ lässt.

Was haltet ihr davon? Hinterlasst ein Kommentar mit EURER Meinung

TEILEN

Ein Kommentar

  • Ach wie billig. Da hätte man sich doch etwas besseres ausdenken können, wie z.B. das der Autor der App sich an fremden Content bereichert etc. Oder gleich die Wahrheit sagen; das man sich dieser Debatte am liebsten gänzlich entziehen würde, als saubere, patriotische Firma. Aber so... So bleibt wieder nur zu sagen das bei Wikileaks kein Gesetzesverstoß vorliegt und die App selbst niemanden in Gefahr bringt.