Wie die britische Technik-Plattform „The Register“ in Zusammenarbeit mit vielen Entwicklern herausgefunden hat, kann die neue WebKit-Engine in iOS 4.3 das Betriebssystem offensichtlich nicht immer voll ausnutzen.

Es besteht anscheinend ein großer Unterschied darin, ob eine Website als Web-App oder vom mobilen Safari aus aufgerufen wird.

Bei den durchgeführten Tests, soll eine Seite die als Web-App von Home-Screen aus besucht wird, sich ca. 2 bis 2,5 mal langsamer öffnen, als über die direkte Eingabe der URL im mobilen Safari.

Es ist bis jetzt noch unklar, ob dieser Fakt von Apple beabsichtigt ist (Apps aus dem App Store würden so besser da stehen und der Umsatz steigen) oder ob es sich um einen Bug handelt. Wir halten eher letzteres für wahrscheinlich.

 

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel