iPad vs. Kindle Fire von Amazon, iPad 2, iPad 3

Vor gut einem Jahrzehnt war es für viele Verleger noch kaum vorstellbar, dass man ohne jemals ein Buch gedruckt zu haben, dennoch Geld verdienen kann. In der heutigen Zeit der E-Books, E-Reader und Tablets, ist es kein Problem mehr, seine Bücher auf digitalem Weg zu konsumieren. Der größte Buchhändler weltweit ist Amazon und dieser hat nun eine sehr interessante Statistik veröffentlicht. So verkauft Amazon nun erstmals mehr E-Books als herkömmliche Bücher. Auf 100 verkaufte Bücher kommen 114 verkaufte E-Books. Grund dafür ist, dass ein E-Book sehr leicht verfügbar ist und man keine „Wartezeit“ hat, um es lesen zu können.

Unklarheiten in der Statistik!
Leider kann man die Genauigkeit der Verkaufszahlen nicht zu 100% einschätzen. Amazon gibt nur sehr wenig Details über diese Auswertung bekannt. Weiters ist nicht klar, welche E-Books als Referenz genommen werden. Daher ist es immer noch schwer einzuschätzen, wie sich die digitalen zu den normalen Verkäufen verhalten.

Wer von euch kauft digital und wer noch „analog“?

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel