Schon einige Male haben wir über die Zukunftstechnologie NFC (Near Field Communication) und deren baldigen Einsatz berichtet. Jetzt ist es anscheinend soweit. Als Testmarkt haben sich internationale Konzerne Europa ausgesucht. Allen voran der Kreditkartenanbieter VISA, der von der Türkei bis über Italien und die Schweiz NFC-Services mit dem iPhone verbinden will. Da wahrscheinlich erst das iPhone 5 NFC-fähig ist, hilft man sich beim iPhone 4 einstweilen mit Zusatzmodulen. Diese kommen bei VISA vom Technologie-Anbieter Wireless Dynamics. Um die neuen NFC-Bezahldienste nutzen zu können, gibt es die dazugehörige VISA-App.

Interessant ist, dass das Kreditkartenunternehmen die Türkei für den Start des Dienstes ausgewählt hat. Hier stehen nämlich schon über 40.000 NFC-Terminals zur Verfügung. VISA arbeitet dort mit dem größten Mobilfunkanbieter Turkcell und einer großen Bank zusammen. Es sollen aber bald weitere Länder wie Italien, Farankreich, Polen, Schweiz und Großbritannien folgen. Österreich und Deutschland wurden vom Kreditkartenanbieter nicht explizit genannt. Laut VISA Europe soll der Service aber nach und nach auf ganz Europa ausgedehnt werden.

Das bevorzugte Einsatzgebiet sollen Beträge bis ca. 30 Euro sein. Hier könnte der Einsatz des kontaktlosen Bezahlens, im Gegensatz zu den momentanen bargeldlosen Zahlungsmöglichkeiten, der neuen Technik zum Durchbruch verhelfen, da diese Transaktionen noch schneller ablaufen würden.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel