Jene, die schon in den Genuss von OS X Yosemite gekommen sind, wird wahrscheinlich sofort aufgefallen sein, dass sich die Systemschrift geändert hat. Nach 14 Jahren, wo die Schriftart „Lucida Grande“ Verwundung gefunden hat, war es offenbar Zeit für eine Veränderung. Nun wird „Helvetica Neue“ eingesetzt, welche wir auch von iOS 7 schon kennen.

Der in der Szene ziemlich bekannte Schriftgestalter Tobias Frere-Jones zeigt sich allerdings von dieser Wahl wenig begeistert und spricht gegenüber dem US-Wirtschaftsblatt Fast Company sogar von einem Fehler seitens Apple.

OS X Yosemite 10.10

Seiner Ansicht nach liegt das Problem darin, dass „Helvetica neue“ zwar gut aussehe, aber auf Grund des dünneren Schriftbildes schlechter lesbar sei – vor allem bei kleinen Größen. Retina-Displays würden in dieser Hinsicht hilfreich sein, jedoch ist klar, dass derzeit nur das MacBook Pro Retina mit diesem Feature ausgestattet ist – aber (Zitat):

„Das Hauptproblem bleibt aber das menschliche Auge – und dafür gibt es, soweit ich weiß, kein Upgrade“, so Frere-Jones.

Es ist gut möglich, dass Apple auf diese Kritik – Frere-Jones wird damit sicherlich nicht alleine bleiben – reagieren wird, da Apple auch im Laufe der Entwicklung der Beta-Versionen von iOS 7 die Schriftart von „Helvetica Neue Light“ auf die jetzt verwendete „Helvetica Neue“ geändert hat. Auch damals wurde die neue Systemschrift von iOS 7 heftig kritisiert.

QUELLEHeise
TEILEN

10 comments

  • Das größere Problem mit Helvetika Neue ist, dass die einzelnen Zeichen enger stehen und die Buchstwben wie e, a geschlossener wirken. Bei viel Text und kleinerer Schrift ist sie somit schlechter für das Auge lesbar als die bisherige Lucida Grande, die ansonsten mehr oder weniger gleich aussieht. Wer diese Erkenntnis hat, darf sich Experte nennen. Ich verstehe nicht, wie man bei Apple auf so kleine Details jetzt seit Jobs tot ist verzichtet... und er kannte sich was Schrift anbelangt auch sehr gut aus. Für mic ist das ein Grund mir das Update 2 X zu überlegen, da ansonsten mit Tinkertool geprickelt werden muss, um die Systemschroftart zu ändern.
    • Apple verzichtet da auf kein Detail. Helvetica ist eine wundervolle Schriftart. Kleiner als 9pt wird eh so gut wie nix dargestellt, wieso sollte man darauf achten? Apple weiß doch noch besser als wir, welche Schriftgröße sie in ihrem System haben und wie sie verwendet wird.
    • Wenn ich mir den Screenshot ohne Zoom auf meinem MBP 15inch ansehe, dann kann ich die Zeichen der Befehlsleiste noch recht gut erkennen. Ich muss Cape Cod daher zustimmen, Helvetica Neue ist eine sehr gute Schrift, auch wenn man kein Retina hat. Durch das fehlende Italic finde ich, hat die Lucida auch noch einige Nachteile.
    • Wenn einer auf dem ganzen Planeten Erde weiß, welche Schrift sich Steve Jobs für diese OSX Version ausgesucht hätte, dann ist es Jony Ive und das ist genau die Person die Helvetica Neue eingeführt hat.
      • Sicher... Dann hätte Steve Jobs das längst geändert. Aber ich gebe dir mal was anderes mit. Apple /Jony kopiert in letzter Zeit gerne aus Win und Android. Jetzt vergleich mal Googles Hausschrift Roboto mal mit Helvetica / Neue (Mal abgesehen davon, dass Roboto teils klarere Schriftzeichen hat)... irgendwie nicht mehr das Apple, dass unter Steve immer einen Alleinstellungsmerkmal hatte. http://theunderstatement.com/post/11645166791/roboto-vs-helvetica
  • meine Güte (schüttel Kopf) das ist wie wenn jemand sagt, dass Michael Schumacher als Ferrarifahrer in der Formel 1 mit der unpassenden Marke fährt...100'te Ingenieure Sitzen dort, und machen sich Gedanken wie die Schrift-Sprache Aussehen darf, Da überrascht mich Jones KnowHow aber gewaltig.