Jene die TimeMachine in Verwendung haben wissen, dass der Stundentakt bei der Sicherung fix vorgegeben ist. Vielfach wird kritisiert, dass Apple hier keine flexible Einstellungsmöglichkeit zur Verfügung stellt, da dieser Automatismus durchaus nervig werden kann. In die Jahre gekommene Geräte leiden während des Vorgangs nicht allzu selten unter Leistungseinbußen oder der Lüfter schaltet sich ein. Um nicht via Terminal herumwerkeln zu müssen, um diesem Umstand zu ändern, gibt es ein praktisches Tool namens „TimeMachineEditor“, wo Backup-Intervalle flexibel festgelegt werden können.

timeMachine 2

Der TimeMachinEditor ist Ende April inzwischen in Version 4.0 erschienen und ist für OS X 10.9 Mavericks und OS X 10.9 Mountain Lion optimiert. Das kleine Tool erlaubt es, die Intervalle nach eigenem Geschmack festzulegen. Hier gibt es die Möglichkeit dies nach einem festgelegten Rhythmus (zB alle 12 Stunden) oder auch über einen Kalender zu steuern (zB jeden Montag um 7:00 Uhr). Neu ist die Funktion, die sicherlich auch die einfachste Lösung ist: Der Mac darf ein Backup machen, wenn er inaktiv ist.

TimeMachine

Um das Tool nutzen zu können muss die TimeMachine in den Systemeinstellungen deaktiviert werden.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel