Man hat es schon bei den letzten Veröffentlichungen von iTunes bemerkt, dass Apple den sozialen Musikdienst „Ping“ abgeschrieben hat. Dennoch dachte man, dass Apple den Dienst nicht so einfach sterben lassen und einen neuen Anlauf wagen würde. Nun haben wir aber eindeutige Gewissheit, dass dieser Dienst nicht mehr lange am Leben bleiben wird. So wurde bekanntgegeben, dass der Dienst am 30. September nicht mehr unterstützt werden wird. Was mit den gespeicherten Daten passiert, ist noch nicht bekannt. Wahrscheinlich werden diese aber vernichtet oder archiviert.

Sehr schwache Nutzung!
Der Dienst wurde im November 2010 von Apple in iTunes integriert, um die Interaktion in iTunes zu steigern. Steve Jobs präsentierte den Dienst und meinte damit die Musikwelt erneut revolutionieren zu können. Auch eine direkte Konkurrenz zu Facebook oder Twitter wollte Apple erreichen. Leider sahen die User und auch die teilnehmenden Künstler dies etwas anders und vernachlässigten den Dienst immer mehr. Somit war der „Fall“ des Netzwerkes schon besiegelt. Apple hat mit verschiedenen Integrationen nochmals probiert das Ruder herumzureißen, schaffte es aber nicht.

Daher sagen wir nun „Good bye – PING“.

TEILEN

3 comments