wann kommt iwork 11 Veröffentlichung Mac Apple News Österreich

Mit der Vorstellung von iWork für iCloud hat Apple eine große Frage offen gelassen: „Wird der Dienst etwa kosten?“ Im Moment kann man die Beta-Version noch kostenlos nutzen und damit Dokumente erstellen, bearbeiten und auch abspeichern. Will man die bearbeiteten Dokumente dann aber über das iPad abrufen muss man in die Tasche greifen und die Apps auf dem iPhone oder iPad zu erwerben. Genau hier hakt eine komplett neue Theorie ein.

Will Apple den Dienst wirklich flächendeckend anbieten und auf allen Devices verbreiten, wäre es die sinnvollste Entscheidung, alle Apps sowohl auf dem Mac als auch auf den iDevices kostenlos zur Verfügung zu stellen. Es macht nämlich sehr wenig Sinn, wenn man eine kostenlose Web-Version anbietet, um dann die Kunden über die wichtigen Devices zur Kassa zu bitten. Daher kann es wirklich gut möglich sein, dass wir über Kurz oder Lang mit einer kostenlosen iWork-Suite rechnen können.

Wie findet ihr den Gedankengang?

TEILEN

4 comments

  • Die Software kostet Geld und der Cloud Dienst ist kostenlos. Apple macht das schon geschickt..... Jeder Kunde verpflechtet sich im Cloud System mit all seinen Daten, da ja alles kostenlos. Nun merkt man wie schön das alles funktioniert und stellt sich die Frage warum man je wieder etwas anderes nutzen sollte als ein Apple Produkt......Sehr gut durchdachte kundenbindung! Respect. Hingegen viele amerikanischen geschäftsmodellen will Apple eben die Kuh nicht nur einmal melken sondern sieht langfristigen Ertrag hinter jedem Kunden (Appstore). Mich haben sie scho :-D
  • also eine native kostenpflichtige version würd ich einer kostenlosen browserversion 1000mal vorziehen.. ich denke die browserversion ist sowieso nur was für windoof user oder für die, die alle 100 jahre mal was schreiben müssen ^^