iLife und iWork für Snowleopard Software

Anscheinend haben die Seitenhiebe bei der Keynote gegen Microsoft Wirkung gezeigt. Nun hat sich der Vice-Präsident von Microsoft in einem Blogeintrag zu Wort gemeldet und versucht gute Miene zum bösem Spiel zu machen. Grundlegend sei das Tablet nur ein „Fun-Produkt“ und nicht für den produktiven Einsatz geeignet. Die Verwendung in der Industrie und vor allem in den Schulen spricht aber eine ganz andere Sprache und man sieht nur sehr selten ein Surface. Weiters geht man auch auf das neue und kostenlose iWork ein und meint, dass dieses Produkt nicht dafür geeignet sei, in der Industrie zu bestehen.

Microsoft hat Angst
Was Microsoft hier wirklich genau meint, ist nicht ganz klar, denn der Funktionsumfang eines iPads ist für den täglichen Gebrauch in einem Krankhaus beispielsweise wunderbar geeignet. Auch in anderen Bereichen kann Apple sehr gut punkten. Wir glauben, dass Microsoft mit diesem Schritt nicht gerechnet hat und man nun befürchtet, dass man im Office-Bereich auch den Boden unter den Füßen verliert und immer mehr Nutzer auf das kostenlosen System setzen.

TEILEN

18 comments

  • Für M$ müsste eig. viel mehr ein Dorn im Auge sein, als nur iWork. Würde jede andere Office Suite bevorzugen, bevor ich über 100 Euro für ein Programm ausgebe. Oder noch besser: 99 Euro im Jahr zahle. Einfach bescheuert. :)
  • Microsoft ist selber schuld. Sie hatten jetzt lange zeit, Office für das iPad/iPhone anzubieten. Das wären hunderte Millionen potenzielle Kunden. Das Apple jetzt alles beim neuen iPad/iMac/iPhone gratis anbietet, macht die Situation für Microsoft nicht besser. Vor allem nicht für das Surface.
  • Was hat denn Office mit Surfsce zu tun? Übrigens hat Apple Dinge wie serienbrief und Formeleditor entfernt. Und damit selbst bestätigt dass iWork weder für den pruktoven noch für den schulischen Alltag konzipiert ist. Übrigens echt toll, Apple. Statt das mal mitzuteilen muss nicht nur ich jetzt die iWork 8 rückinstallieren. Unfassbar, diese Arroganz.
  • M$ ist meines Erachtens sowieso dem Untergang geweiht, wenn sie den momentanen Weg weitergehen... Ein Windows um 80 Euro oder mehr kaufen sich nur wenige. Das einzige, was noch fehlt ist, dass Windows nicht mehr auf allen 0815-PCs vorinstalliert wird.
    • Andersrum, wenn Apple nicht seine Pro reihe wieder richtig macht, wird der Mac aus den Unternehmen wieder verschwinden. Man koennte sagen, durchs Apples Ignoranz für die Bedürfnisse seiner breiten Käuferschicht schaffen sie selbst die Argumente für Microsoft Produkte.
      • Hehe, das sehe ich nicht so. Würde ich meinen Mac nicht mehr wollen, würde ich mir einen PC mit Linux zulegen, bevor ich mir den überteuerten Microsh.. drauf mache! ;-)
      • Ich rede ja nicht von dir sondern von denen die diese Produkte eigentlich ansprechen sollten. Die Professionellen, die Gewerblichen, die Unternehmen. Und sobald es nicht mehr nur um deine Privatsache geht sondern vor allem um die berufliche Tätigkeit ist deine persönliche Neigung das letzte was eine Rolle spielt. Und Apple vergrault alle die Apple beruflich nutzen woll(t)en. Das fing mit MBP ohne Non-glossy an, geht überFinal Cut X an und den neuen Mac Pro bis hin zu dem neuen iWork. Meinetwegen würdest du nie 100€ für ein Office Paket oder ein einzelnes Programm ausgeben. Wenn man sich hinsetzt und rechnet mit allen Kosten kommt man jedoch auch schnell darauf, dass MS Office im Vergleich günstig ist und der neue Mac Pro mittelfristig einfach überteuert. Aber Apple muss ja nicht. Ich habe nur den Eindruck, dass der Konzern wirklich glaubt Buchhaltung und Controlling, also das gesamte Kaufmännische, wird über den Haufen geschmissen nur weil deren Produkte schöner aussehen.
  • Des Problem bei Windows ist, dass sie fast keine Hardware haben und somit Software einer der Wichtigsten Pfeiler in ihren Einnahmen ist. Apple verdient ja durch den Mac genug. Noch ein bisschen den Preis des Macs oder ipad etc. anheben, Apps aber "gratis" dazugeben, und schon hat Apple den gleichen Gewinn. Man zahlt zwar scheinbar nichts für die Apps doch beim neukauf eines iPad, Mac etc. besteht eben nicht mehr die Wahl ob ichs eventuell billiger kaufe aber dafür ohne Apps.
  • Er findet also das Tablets ein "Fun-Produkt" sind und nicht für Produktivität ausgelegt sind? Jetzt verstehe ich aber nicht mehr die Werbespots für das Surface. Die propagandieren doch das genaue gegenteil. Manchmal hab ich das gefühl das die keine Ahnung mehr haben was die da reden.
  • ich bearbeite keine Dokumente am Handy. viel zu kleines Display. Auf den Windows Tablet ist dann entweder Windows RT oder Windows 8 installiert. Da ist sicherlich das Office nicht kostenlos drauf! Ich denke nicht das Apple diesen Schritt geht wegen Microsoft. Und in Sachen Dokumentenbearbeitung ist Apple jetzt Microsoft vorraus, weil sie das ganze jetzt am iPad auch anbieten. Und unter OS X. Ich finde Office ist ein sehr gutes Produkt, aber für den Consumer Bereich ist das iWork ausreichen bzw. finde ich es sogar besser.
  • .. wobei es bei iWork sichtlich um eine "light" Version handelt, ein Großteil der produktiven Funktionen wurden in den neuen Vsionen entfernt, damit sind die Programme leider für einen ernsthaften Einsatz unbrauchbar. Siehe Diskussion in Apples Foren, etwa https://discussions.apple.com/thread/5468056?tstart=0
  • Man sollte natürlich nicht vergessen, dass MS seit WP8 Office kostenlos immer dabei hat - das ist bei IOs neu - warum? Genau, weil es Microsoft vorgemacht hat und damit wohl doch etwas richtig gemacht hat!