iTunes, die ehemalst wichtigste Software von Apple, fiel jetzt Apples Rationaliserungsmaßnahmen zum Opfer – Gott sei Dank! Mit dem Update auf Version 12.7 wurde iTunes ein wenig schlanker, den Apple hat sich dazu entschlossen, einige Elemente komplett zu entfernen, andere zusammenzulegen und Musik, Filme, TV-Sendungen, Podcasts und Hörbücher zum Mittelpunkt zu machen.

App Store

Schon Tage vor der Keynote kündigte sich was an, den plötzlich verschwand von Apples App-Webseiten das blaue Kästchen „In iTunes ansehen“. Mit dem aktuellen Update von iTunes ist er komplett aus iTunes verschwunden. Die komplette App-Verwaltung läuft nun direkt über die iOS-Geräte. Wer aber, so wie ich, einige Apps am iPhone/iPad hat, die es nicht mehr im App Store gibt, hat jetzt Pech. Die meisten dieser Apps wären sowieso alle mit dem Update auf iOS 11 nicht mehr nutzbar geworden, da die meisten davon noch auf die 32-Bit Architektur bauen.

Klingeltöne, iTunes U, iBooks

Der Bereich iTunes U wurde in dem Bereich Podcasts integriert und unter Windows verschwand die Verwaltung von iBooks komplett. Diese sind nurmehr über die jeweiligen iOS/Mac-Apps verwaltbar. Auch die Klingeltöne sind nicht mehr in iTunes verwaltbar, können aber noch mit Drag and Drop auf das iDevice gezogen werden.

Ich finde Apple ist mit iTunes auf dem richtigen Weg, jedoch wünsche ich mir noch mehr Rationalisierung und Leistungsoptimierung, damit iTunes wieder flotter wird (vor allem auf Windows) und uns wieder mehr Freude bereitet.

 

TEILEN

2 comments