Es wäre zu schon um wahr zu sein, dass die neuen iTunes Clouddienste weltweit verfügbar sind. Momentan dreht sich alles um den US-Markt und Apple hat auch erst im Mai die Verträge mit den großen Musikstudios abschließen können. Das Problem an der ganzen Geschichte ist, dass diese Verträge nur für den US-Markt gelten und nicht für den restlichen Markt wie Europa.

Laut Angaben von einschlägigen Mac Seiten soll der Clouddienst erst Anfang 2012 in den UK starten können, da die Verhandlungen erst ganz am Anfang stehen. Dies bedeutet, dass auch Österreich und Deutschland auf den Dienst warten müssen – wie lange ist ungewiss. Wenn man sich die Situation mit iBooks in Österreich ansieht (immer noch keine ordentlichen Titel vorhanden) so werden wir noch lange auf den Clouddienst warten müssen.

Das dürfte aber Apple ziemlich egal sein, da unser Markt in Österreich verschwindend klein ist und wir doch sehr an Deutschland gekoppelt sind. Wir dürfen also auf die „Gnade“ von Apple hoffen oder müssen uns wieder einen DE iTunes Account anschaffen.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel