Wie es nun den Anschein macht, wird Apple seinen Streaming-Dienst wohl nicht auf der WWDC 2013 vorstellen können. Die Gründe dafür sind weitläufig bekannt und drehen sich hauptsächlich um die zu bezahlenden Preise an die unterschiedlichen Rechteinhaber. Apple soll mit zwei der vier großen Labels noch keine Möglichkeit gefunden haben, sich schnell zu einigen. Die Verhandlungen werden noch in diesem Jahr abgeschlossen werden, dennoch ist ein Release zur WWDC immer unwahrscheinlicher. Vielleicht schafft es Apple den Dienst bis zur Vorstellung des iPad mini auf Linie zu bringen und alle Labels zufrieden zu stellen.

Google hat es bereits geschafft!
Anscheinend ist Apple in Sachen Preisgestaltung etwas ehrgeiziger als Google. Google soll sehr schnell eine Einigung mit den Labels gefunden haben und auch die gewünschten Preise bezahlen. Dadurch gestalten sich die Verhandlungen mit Apple noch schwerer, da ein großes Unternehmen wie Google auch bereit ist die etwas teureren Preise zu bezahlen. Gerade dadurch kann Google den Preis nicht unter den von Spotify setzen und liegt im identen Preissegment. In unseren Augen sollte Apple die Verhandlungen auch etwas „lockerer“ angehen, da man mittlerweile auf über 100 Milliarden US-Dollar sitzt und genügend Gewinn einstreift, um solch einen Dienst zu realisieren.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Warum sollten sie ? Ob das jetzt ein paar Monate später raus kommt, ist doch völlig egal. Ich warte lieber ein bisschen, dafür ist eine Sache besser umgesetzt. Egal um was es jetzt geht. Und wenn Apple dadurch ein bisschen spart, stört mich das auch nicht.