ios93

Bereits im Februar ist ein iOS-Bug bekannt geworden, der als „Datum-Fehler“ in die Geschichte eingegangen ist. Wurde nämlich das Datum eines iDevice auf einen Tag zwischen Januar und Mai 1970 gestellt, hat sich das Gerät ausgeschaltet und nicht wieder neustarten lassen. Der Fehler wurde seitens Apple zwar schnell behoben, jedoch bei weitem nicht jeder iPhone- oder iPad-Besitzer hat dieses Update auch schon eingespielt. Dies nutzen jetzt einige Saboteure gezielt aus.
Gefahr besteht durch öffentliche WLAN-Netze
Sicherheitsexperte Brian Krebs weist darauf hin, dass Hacker einen öffentlichen WLAN-Hotspot so modifizieren können, dass sich dieser beispielsweise automatisch mit einem iPad verbindet und das Datum verstellt. Das Ergebnis ist dasselbe wie bei der manuellen Änderung des Datums: Das Tablet schaltet sich ab und lässt sich auch nicht wieder aktivieren.
Besonders tückisch ist in diesem Fall, dass sich die Geräte Netzwerke merken und sich wieder automatisch damit verbinden, wenn sie in Reichweite sind. Dabei genügt es schon, wenn die Netzwerke denselben Namen tragen, was bei öffentlichen Netzwerken nicht allzu selten vorkommt. Die einzige Abhilfe ist und bleibt daher ein Update auf iOS 9.3.1!

 

QUELLESüddeutsche Zeitung
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel