ios93Nur 10 Tage nach der Veröffentlichung von iOS 9.3.4 hat Apple nun überraschend schnell ein weiteres Update (iOS 9.3.5) nachgeschoben. Der Grund ist aber offensichtlich, denn dieses Update ist ein Sicherheits-Update und schützt vorrangig – wie übrigens erst im Nachhinein bekannt wurde – vor der mächtigen Spionage-Software „Pegasus“.

Wirklich gefährlich
Die Spyware haben das Citizen Lab an der University of Toronto und die Sicherheitsfirma Lookout gemeinsam aufgedeckt. Insgesamt haben sie drei Schwachstellen feststellen können, welche Pegasus ausnützt. Durch diese Lücken wird es der Spyware ermöglicht E-Mails mitzulesen, Anrufe zu verfolgen, Passwörter abzugreifen, Tonaufnahmen zu machen und den Aufenthaltsort des Nutzers zu verfolgen. Bis jetzt ist bekannt, dass das Programm auch gegen Menschenrechtler und Journalisten eingesetzt wurde. Angeblich soll hinter der dieser mächtigen Software ein Unternehmen aus Israel stecken, das auch in den Cyberwaffen-Handel verwickelt sein soll.

Aufgeflogen ist das Programm deshalb, weil der bekannte Menschenrechtler Ahmed Mansur aus den Vereinigten Arabischn Emiraten auf Grund eines verdächtigen Links Sicherheitsforscher eingeschaltet hat, welche dann diese Spionagesoftware entdeckt und sie „Pegasus“ getauft haben. „Pegasus ist die ausgeklügeltste Attacke, die wir je auf einem Endgerät gesehen haben“, so Lookout.

Vielleicht werden wir in den nächsten Tagen noch mehr über die Hintergründe erfahren. Bereits wird darüber gemunkelt, dass die Urheber-Firma nur an Regierungsbehörden verkauft und somit Geheimdienste auch über diese Software verfügen könnten.

Der Otto-Normal-Verbraucher eine iPhones oder iPads wird zwar von „Pegasus“ vermutlich nicht befallen sein, wir raten aber dennoch dazu, dieses Update so schnell wie möglich zu laden.

 

QUELLEAppleinsider
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel