Nachdem das neue iOS 6 schon länger auf dem Markt ist und das Jahr 2013 immer näher kommt, werden die ersten Konzepte rund um das neue iOS 7 schon veröffentlicht. Diese Konzepte zeigen meist Wünsche von Usern, die sie gerne in der neuen Version von iOS 7 sehen wollen. Diesmal dreht es sich wieder um das allseits beliebte Dashboard, das Apple bis heute noch nicht in iOS integrieren konnte oder wollte. Diesmal geht man das Thema etwas anders an und spendiert den Widgets sogar eine eigene Seite, die wie die integrierte iOS Suche durch eine „Wischgeste“ erreicht werden soll.

Alles auf einen Blick!
Genau dieses Feature wünschen sich sehr viele iOS-Nutzer schon seit Jahren. Speziell die Auswahl von häufig genutzten Features oder Funktionen, ist immer wieder Kernthema dieser Konzepte. Ob es sich Johny Ive diesmal für solch ein Dashboard entscheiden wird oder nicht ist fraglich. Grundsätzlich wäre solch ein Dashboard technisch realisierbar, dennoch dürfte es Probleme im Bereich der Patente zwischen Google und Apple geben. Hier könnte auch der Grund begraben sein, warum Apple solch ein Feature nicht veröffentlicht.

Wie findet ihr das Konzept?

TEILEN

10 comments

  • Fehlt denn sowas wirklich? Wenn Widgets >>unbedingt<< sein müssen, dann meiner Meinung nach nur in der Mitteilungszentrale und auf jeden Fall ausschaltbar, wie zB. bei dem Aktien-Widget. Hier würde ich mir das eine oder andere Einstellungs-Widget (Wlan, Bluetooth etc.) wünschen. Was für mich aber vorallem Sinn bei Widgets macht, sind funktionale Schnellzugriffe - soll heißen, dass sich bei Betätigung des Widgets nicht nur die App öffnet, sondern eine gewünschte Aktion ausgeführt wird, wie zB "Antworten", "Zurückrufen" und dass man direkt in jenen Teil einer App gelangt, der mich gerade benachrichtigt hat. Doch halt: sowas gibt's ja schon längst - im Sperrbildschirm bei den Slidern, genauso wie in der Zentrale! Was fehlt also noch? Batterieanzeige? Datum, Uhrzeit, Wetter, Benachrichtigungen? Alles schon im Sperrbildschirm und/oder in der Zentrale vorhanden. Der große Unterschied zu den vermeintlich so dringend benötigten "klassischen" Widgets: in iOS tauchen sie großteils nur bei Bedarf auf! Und das ist kein Manko sondern eine ausgezeichnete Lösung. Hat man nämlich keine Benachrichtigungen (man reagiert also nicht, sondern will beim Griff zum Gerät eine neue Aktion setzen), so ist in iOS der Homescreen nach wie vor der schnellste Weg zum Start der Apps. Nichts ist im Weg, keine Widgetseite muss erst weggewischt werden. Schneller kann man eine neue Aktion (Start einer App) nicht haben. Man darf bei aller Sehnsucht nach Neuem eines nicht vergessen: will man alles neu weil man jahrelang schon kaum veränderte Homescreens hatte, oder weil es wirklich Sinn macht. Die "Gier" nach Veränderung sollte nicht die rasche und praktische Funktionalität - die in iOS definitiv hoch geschrieben wird - beeinträchtigen. Am liebsten wäre mir bei iOS 7 also, dass Sir Ive designtechnisch neue Einflüsse wirken lässt (nur so, ein bisschen gegen die Langeweile), aber nicht die Funktionalität leiden lässt. Habe bislang kaum Konzepte gesehen, die wirklich eine alltagstaugliche Verbesserung dargestellt hätten. Sie sind halt was Neues fürs Auge, aber nur sehr selten wirklich gut durchdacht. Solche doch durchdachten Konzepte waren ohnehin früher oder später in einer angepassten Form in iOS enthalten. Somit liegt die nahe Zukunft von iOS für mich nicht in größeren Änderungen der Funktionalität (wir haben bereits nahezu alles und das sogar gut durchdacht!), sondern in einem neuen Anstrich. Und genau damit locken ja momentan auch Android und Windows. Das "Können" der Betriebssysteme ist nahezu immer gleich auf. Doch unbewusst ist sicherlich das Design der Knackpunkt für die meisten User. Beispiel Android / Windows: Viel bewegt sich, es locken werbegrafische und werbepsychologische Blickfänge (wodurch übrigens die Ausnutzung des gesamten Displays leidet, weil man automatisch immer nur an die selben Stellen schaut - nicht so in iOS wo alles betrachtet wird!) und sonstige Spielereien. Bedeutet für mich: Blickfang: Ja. Aber einfach, intuitiv und schnell bedienbar: nein! (Siehe hierzu auch "Zufriedenheit" von iOS- vs. Android-Nutzern!). Apple ist also gefordert ein bisschen aufzupeppen, aber immer noch schlicht und durchdacht zu bleiben und sich nicht in die wenig praktische Verspieltheit der Konkurrenz zu verlieren. So ein Ziel ist für mich bis iOS 7 sehr wohl realisierbar - und vorallem durch Ive, der das schon zu Häuf bewiesen hat. Ich denke, dass Apple das ähnlich sieht. Die Funktionalität wurde bereits sehr gut erreicht. Jetzt kommt der neue Anstrich, weshalb Ive nun auch das Ruder in die Hand bekommen hat.
    • Ja, nur dass es nicht so billig aussieht. Obwohl dieses billige Aussehen bei Android zugegebenermaßen einfach zum System passt! ;-D Für alle Nicht-iLady-Kenner: die obige Aussage ist selbstverständlich sarkastisch gemeint. Android ist ein gutes OS mit vielen Stärken, aber auch vielen Schwächen. Da iLady aber die Lächerlichkeit in Person ist und hier alle paar Tage mal rumtrollen muss, konnte ich mir diese Aussage einfach nicht verkneifen! ^^
  • auf dem iPad könnte ich mir sowas vorstellen, natürlich besser und einheitlicher designed. auf smartphones empfinde ich widgets nur als krampf, hier müsste apple schon das widget neu erfinden um mir sowas schmackhaft zu machen
  • Sieht eher aus wie ein Cydia Tweak. Ist das einer?? Da hätte ein Programmierer/Designer richtig gute Arbeit geleistet (wenn es funktioniert und nicht hängt/andauernd abstürzt oder immer das Springboard neu startet
  • "Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was Sie wollen, hätten Sie gesagt: Schnellere Pferde." - Henry Ford, Erfinder der Massenproduktion, dadurch Lieferer des ersten günstigen Automobils. Hier das Gleiche, man kennt das Dashboard vom Mac. Man kennt Widgets von Windows - also muss das doch auch auf dem Telefon toll und praktikabel sein. Wenn ich mir aber ansehe, wie Android-Nutzer ihre Widgets verwenden kann ich nur sagen: "Gut, dass Apple sich stur dagegen stellt." Die Dinger sehe ich bei anderen immer im weg, sie werden nicht benutzt, ja die Leute vergessen sogar, dass sie sie haben und öffnen die Einstellungen oder eine App.
  • Sieht sehr cool aus. Erinnert mich aber zu sehr an Android und wenn man ehrlich ist, ist es ziemlich vollgeklatscht. Dann finde ich das aktuelle Design besser. Die Frage wird sein, was Herr Ivy denn wirklich verändern will. Solche spielerein, wie beim S3, dass sich im Hintergrund ständig was bewegt will ich nicht haben, oder zumindest ausschalten können. Dashboard ist geil, und auch bei OSX vorhanden. Wieso sollte es dann Probleme mit Google geben?