ios10logo

Dieses Wochenende wollen wir auch noch ein Thema aufgreifen, dass viele iPhone- und iPad-Besitzer schon länger beschäftigt – nämlich das Löschen bzw. Deaktivieren von vorinstallierten Apps unter iOS. Bis jetzt wurde dies von Apple nicht zugelassen, jedoch ist mit jeder neuen Version von iOS die Zahl der hauseigenen Apps von Apple gestiegen und haben viel Platz auf dem Homescreen benötigt. Viele User haben diese Apps dann in einem Ordner zusammengefasst, um hier ein wenig Ordnung zu schaffen. Zudem bestand der Verdacht, dass diese Apps auch viel Speicherplatz benötigen.

iOS 10: Stock-Apps werden nicht gelöscht, sondern deaktiviert
Entgegen den Meldungen der vergangenen Tage, wonach Apple es ermöglicht, hauseigene Apps (sogenannte Stock-Apps) zu löschen, lassen sich diese lediglich deaktivieren. Dies hat Software-Chef Craig Federighi in einem Interview klargestellt. Ein Löschung ist aus der Sicht von Apple vermutlich nicht notwendig, da sie laut Apple Support-Seite sehr platzsparend sind und nur 150 MB an Speicherplatz benötigen. Es ist allerdings zu beachten, dass bei der Deaktivierung der Apps trotzdem alle damit verbundenen Nutzerdaten verloren gehen. Hier die Liste der deaktivierbaren Apps:

  • Rechner
  • Kalender
  • Kompass
  • Kontakte (nur iPhone)
  • FaceTime
  • Freunde suchen
  • Haus
  • iBooks
  • iCloud Drive
  • iTunes Store
  • Mail
  • Karten
  • Musik
  • News
  • Notizen
  • Podcasts
  • Erinnerungen
  • Aktien
  • Tipps
  • Videos
  • Sprachmemos
  • Watch
  • Wetter

Natürlich gibt es auch Apps, die seitens Apple als unantastbar gelten:

  • Safari
  • App Store
  • Kamera
  • Nachrichten
  • Telefon
  • Fotos
  • Uhr
  • Einstellungen
  • Health
  • Wallet
  • iPhone-Suche
  • Kontakte (auf dem iPad)
  • Photo Booth

 

 

ÜBERApple Support
QUELLEMacRumors
TEILEN

11 comments

  • Natürlich gibt es Millionen anderer Apps, die nicht von Apple sind, die auch Updates bekommen. Da entscheidet man aber selber, dass man sie auf dem Handy hat, weil man sie kauft. Aber man hat nicht noch zusätzlich gefühlte 200 Apps, die man gar nicht möchte. Das man die dann noch nicht mal deinstallieren kann, bei dem so offenen Android, ist einfach lächerlich.
  • Weiters hat mein samsaung galaxy keine ahnung wie das di g genau heißt outdoor smartphone ganz nebenher dann noch eine gmail app, eine normale mail app. Weiters einen messenger. Die frage ist ob ich den will Achja jede menge kindle kram war auch drauf. Eine solide basisausstattung ist schon ok. Und nix überladenes. Ich sag mal so. Apple sollte sich überlegen dem kunden etwas mehr freiheit zu geben was die gestaltung des homscreens betrifft. So wie bei windows. Rechts mausklick, senden an desktop als verknüpfung. Was man nicht braucht dann einfach am homescreen verschwinden lassen. Und bei bedarf in den einstellungen wieder hervor rufen.
  • Also mich stört es nicht wenn sie installiert sond. Allerdings wäre es toll sie eventuell nur am homescreen weg zu bekommen. Und bei bedarf über ein anderes menü öffnen zu können. Den standardbrowser ändern bzw wen man links öffnet ein popup das frägt mit welchem browser.Allerdings muss ich schon sagen. Auf meinem firmenandroid gerät waren bei erstinstalation. Google: playstore, musik, bücher, und filme. Das gleiche dann von amazon und noch einem anbieter. Jedemenge werbeschrott drauf den man nicht braucht.
  • Auf meinem Android Handy habe ich gefühlt 200 Apps, die sich nicht deinstallieren lassen. Von Google, vom Hersteller und vom Provider. Alle paar Tage bekommen irgendwelche Apps ein Update, die ich noch nie benutzt habe. Katastrophaler Schrott. Bei iOS bekommen die wenigstens erst ein Update, wenn es eine neue iOS Version gibt. Dazu sind nur Apps von Apple drauf, nicht noch von jemand anderem.
    • Updates von Apps (Spiele, Anwendungen...) aber auch für die Bildbearbeitung (ihrer über 30.000 Fotos) gibts es ziemlich regelmäßig und nicht nur im Zuge IOS-Updates!!Auch ist ein Großteil der Apps im AppStore nicht "direkt" von Apple sondern von anderen Entwicklern die diese via AppStore vertreiben.
    • @iTom: Was hat denn das bitte mit Inkompetenz zu tun?? Wie aus dem Artikel hervorgeht, WILL Apple doch einfach nicht, dass bestimmte Apps gelöscht/ deaktiviert werden, was in Hinblick auf die Funktionalität des Geräts auch die einzig richtige Entscheidung ist. Und wie andere Comments hier schon festgestellt haben ist die Situation bei Android sogar noch mehr eingeschränkt und überladener... Wer ist hier also "inkompetent"?Immer schön sachlich bleiben ;)