Apple hat mit dem Erscheinen von iOs 4.0 auch den Dienst iAds ins Leben gerufen. Damit wollte Apple auch in die Ads-Netzwerkbranche einsteigen um mit Admob oder auch Google konkurrieren zu können. Leider wurde es in der letzen Zeit ziemlich still um den Dienst und Apple musste teilweise große Kritik einstecken. Darunter auch dass Apple sehr stark in den Entwicklungsprozess eingreift und damit das Werbe erschwert.

Auch der Startpreis von 1 Million US Dollar war ein großes Hindernis für kleinere Unternehmen. Nun hat Apple zumindest den Einstiegspreis gedrückt und senkte diesen auf 300.000 Us Dollar. Natürlich ist dies für ein Kleinunternehmen immer noch unerschwinglich jedoch hat Apple mit dieser Masche wieder 50 neue Kunden anwerben können (was jetzt nicht gerade viel ist)…

iAds Apple News Österreich Mac Deutschland Schweiz iPhone iPad

Doch es ergeben sich auch noch andere Probleme. So sind ca. 90% der Werbeplätze in Apps nicht genutzt oder können nicht beliefert werden da einfach keine Werbung da ist. Da haben es die Partner wie Google schon etwas leichter und können fast immer ein passendes Angebot für mobile Endgeräte ausliefern.

Entweder öffnet Apple sein Netzwerk auch für kleine Unternehmen oder es wird immer ein Netzwerk mit wenig Reichweite bleiben – da natürlich auch die App Hersteller an der Werbung verdienen wollen – doch wo verdienen wenn es keine Werbepartner gibt?

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel