Die Entscheidung der EU, wonach bei der Installation von Microsofts Betriebssystem Windows seit 2010 nicht nur mehr der Internet Explorer installiert bzw. angeboten werden darf, zeigt Wirkung.

Der Webanalyst StatCounter berichtet, dass Mozillas Firefox im Dezember 2010 den Internet Explorer von Microsoft in Europas Browserranking überholt hat. Der Internet Explorer hat somit zum ersten Mal seinen Spitzenplatz an den Firefox abgeben müssen.

Konkret hat Mozillas Browser einen Markanteil von 38,1 Prozent, während der IE nur auf 37,5 Prozent kommt. Im Vergleichsmonat von 2009 lag der Internet Explorer noch bei 44,84 Prozent und der Firefox bei 40,8 Prozent. Bei beiden Browsern ist also der Marktanteil, verursacht durch die zusätzliche Konkurrenz von Googles Chrome, gesunken. In kleinem Rahmen hinzugewinnen konnte auch Opera (von 4,44 auf 4,57 Prozent) und Safari (von 3,4 auf 4,62 Prozent).

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel