Es ist anscheinend im Juni schon soweit und Firefox wird sein neuestes Projekt an den Start bringen. So soll das neue Firefox OS bereits ab Juni in fünf verschiedenen Ländern zum Einsatz kommen. Etwas ungewöhnlich ist die Wahl der Zielländer! Firefox hat sich dafür entschieden, den Dienst in Spanien, Portugal, Brasilien, Venezuela und Polen zu starten. Damit ist kein „wichtiges“ Land bei den Startländern dabei. Ursprünglich hat man natürlich damit gerechnet, dass die Software zuerst in den USA oder in Großbritannien verfügbar sein wird. Man geht aber anscheinend einen anderen Weg.

Keine High-End Verblendung!
CEO Gary Kovacs äußert sich aber sehr schnell zur Auswahl der Länder. So möchte man sich nicht vom Silcon-Valley-Schein blenden lassen und das Betriebssystem nur mit High-End Geräten testen. Vielmehr wolle man die breite Masse angehen und durch den Start in diesen Ländern erste Erfahrungen mit älteren Smartphones zu machen. Es wird sehr interessant, wie sich das neue OS schlagen wird und ob es wirklich der Durchbruch für Mozilla werden wird.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel