Apples-OS-X-Yosemite

Das neue Betriebssystem von Apple ist sicherlich ein sehr gutes Betriebssystem geworden und wir arbeiten auf einem MacBook Air 2012 schon seit dem ersten Release damit. Grundsätzlich sind wir von der Optik und auch von der Handhabung des neuen Betriebssystems überzeugt und freuen uns schon auf die nächsten Beta-Versionen. Die Akkulaufzeit unseres MacBook Airs hat sich nicht gravierend verschlechtert und wir sind generell mit der Geschwindigkeit zufrieden.

Ein Komplettabsturz
Bis jetzt haben wir noch sehr wenige Apps gefunden, die nicht unter OS X Yosemite funktionieren und wir hatten bis jetzt nur einen einzigen Totalabsturz, den wir mit der integration des Fotostreams erreicht haben. Hier hat sich das MacBook Air nicht mehr bedienen lassen und wir mussten es komplette ausschalten. Auch iTunes macht immer wieder Probleme und stürzt hin und wieder ab. Ansonsten sind wir sehr zufrieden und können das Betriebssystem im jetzigen Stadium nur loben.

TEILEN

3 comments

  • Ich finde, dass das Redesign noch nicht weit genug geht. Wieso sind zb das iBooks oder das systemsteuerungs icon so unterschiedlich im Gegensatz zu ios7? Man hätte die designsprache spürbar mehr angleichen sollen. Ich finde auch, dass die glaseffekte in yosemite viel zu übertrieben sind. Windows hätte die glas Effekt Phase mit windows 7 - und sie war furchtbar. Ich verstehe nicht, warum apple nun so stark darauf setzt. Es wirkt billig und ist sinnlos. Jetzt haben wir die skeuomorphen Orgien endlich hinter uns gebracht und müssen uns nun der glaseffekte hingeben...
    • Weil unter Mac OS die Icons gerne rund sind, während unter iO7 alle Icons eckig sind. Aber ich verstehe deinen Punkt nicht. Unter Windows 7 waren die Fensterbalken transparent, so dass man gesehen hat, was hinter dem Fenster war. Idee gut, Ausführung mangelhaft. Apple nutzt jedoch den Effekt, dass innerhalb des Fensters Transparenz genutzt wird, zum Beispiel beim Scrollen. Die Idee finde ich nicht schlecht. Ich schätze, der Gedanke dahinter ist, dass den Fenstern die Schärfe genommen wird und der Inhalt mehr in den Vordergrüne rückt. Finde ich nicht falsch.