IOS 6 Mac News Österreich Betriebssystem iPhone

Eigentlich ist nicht gerade viel von iOS 6 bis dato bekannt. Nun sind die ersten „angeblichen“ Bilder von iOS 6 an die Öffentlichkeit geraten. Genauer gesagt handelt es sich um den ersten Blick des neuen „Maps“ von Apple. Der Screenshot zeigt eine Map, die eindeutig nicht von Google stammt, sondern vom OpenSource Projekt „OpenStreetMaps“. Apple hat schon mit dem neuen iPhoto für iPhone und iPad gezeigt, dass man sich von Google weiter entfernen möchte.

Daher ist es durchaus möglich, dass Apple in den zukünftigen Versionen von iOS nicht mehr auf Google Maps setzt, sondern auf die Open Source-Lösung. Dies würde einige Vorteile für Apple mit sich bringen. Einerseits wäre der „Erzrivale“ endgültig vom System entfernt und man ist nicht mehr abhängig. Zusätzlich würden die Lizenzzahlungen an Google wegfallen und man könnte einen „günstigeren Deal“ mit OpenStreetMaps machen.

OpenStreetMaps sind wesentlich genauer?
Wir können diese Aussage nur mit einem eindeutigen JA beantworten. Vergleicht man die Daten von Google und die Daten von OpenStreetMap wird man sehr schnell feststellen, dass diese wesentlich genauer sind als die Maps von Google. Genau diesen Fakt lässt sich Apple wahrscheinlich auch nicht entgehen.

 

TEILEN

2 comments

  • Also, diese "angeblichen" Bilder vom neuen Maps auf iOS 6 sind nichts anderes als von einem Typen aufgeschönte Open Street Map Karten (namentlich Mr. Stamen). Dieser hat sie unter die Creative Commons Licence gestellt. Sprich: Das sind KEINE geleakten Bilder von iOS 6. P.S: Falls ihr den Post von Cult of Mac übernommen habt, dann steht das auch ausdrücklich im Text drinnen.