Wir haben schon Anfang der Woche darüber berichtet, dass es durchaus sein kann, dass Apple schon Anfang des nächsten Jahres einen Streamingdienst auf den Markt bringen könnte. Nun sind aber weitere Informationen ans Tageslicht gekommen, die gegen eine schnelle Veröffentlichung sprechen. Demnach hat Apple zwar Gespräche mit den großen Musik-Labels geführt und diese auch teilweise positiv abschließen können, dennoch haben sich noch nicht alle großen Labels mit dem Gedanken anfreunden können, über Apple ihre Musik zu streamen.

Der Preis ist zu niedrig!
Apple soll laut Insidern verschiedenste Angebote an die Labels verschickt haben. Diese haben sich aber nicht großartig um eine Kooperation mit Apple bemüht, da die Preise für die gestreamten Inhalten einfach zu gering gewesen wären. Zudem versuchen sich die Unternehmen immer weiter von Apple und der Übermacht iTunes zu entziehen. Langfristig wird dies aber nicht funktionieren und Apple sitzt am längeren Ast. Daher gehen die Analysten immer noch davon aus, dass man Mitte nächsten Jahres mit einem solchen Dienst rechnen kann. Wir sind gespannt, wie sich Apple mit den Labes arrangieren wird.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Wenn die Labels sich sperren, dann verdienen sie halt nix. Der Musikmarkt, geht in eine andere Richtung und das nicht seit gestern. Ich bräuchte kein Streaming. Ich will was kaufen und auf meinem device dabei haben. Ich brauche nur mehr Speicher.