Wir haben schon darüber berichtet, dass Microsoft gegen die Beantragung das Wort „App Store“ schützen zu lassen, Widerspruch eingelegt hat. Apple wollte im Jahre 2008 den Begriff schützen lassen, um sich hier geistiges Gut zu sichern. Doch ein paar Jahre später hat Microsoft dagegen Widerspruch eingelegt, da dieser Begriff ein allgemeiner Gattungsbegriff sei und nicht zu schützen wäre. Damit soll gemeint sein, dass Apple ein Wort wie „App Store“ nicht schützen könnte, weil auch Windows oder Google einen „App Store“ haben.

Apples Antwort kam dann sehr prompt und konnte Microsofts Argumente sehr gut widerlegen. So gab es den Begriff „App Store“ vor der Veröffentlichung des ersten iPhones noch nicht. Weiters habe Microsoft auch den Begriff „Windows“ erfolgreich schützen lassen können, obwohl dieses Wort in Amerika ja auch andere Bedeutungen hat. Apple zielt darauf, dass es der Zusammenhang ausmacht mit dem ein Wort assoziiert wird. Im Falle „App Store“ und Smartphone hat jeder eine Assoziation mit Apple – so die Meinung der Apple Anwälte.

Doch dies müssen nun leider doch wieder Gerichte entscheiden und der Weg dahin wird sicherlich wieder etwas länger dauern.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel