Sharp gehört jetzt offiziell zu Foxconn

0

Foxconn Apple Produktion iPhone iPad Macbook

Lange wurden die Gerüchte geschürt, wonach Foxconn die Übernahmen von Sharp schon längst durchgeführt hat. Nun wurde aber erst jetzt offiziell bestätigt, dass Foxconn ca. 3,8 Milliarden US-Dollar für das Unternehmen bezahlen wird und die Übernahme auch durch die chinesischen Behörden genehmigt worden ist. Somit kann man nun davon ausgehen, dass Foxconn sehr schnell mit der kompletten Produktions-Übernahme beginnen wird, um den größten Abnehmer – Apple – mit neuen Display-Technologien zu versorgen.

Unklar ist noch, welche Auswirkungen der Kauf durch Foxconn für die Mitarbeiter von Sharp hat und welche Firmenbereiche von Foxconn nicht mehr benötigt werden. Fakt ist, dass die LCD-Produktion weiter ausgebaut werden soll, um Apple mit noch mehr dieser Displays zu versorgen. Im letzten Jahr war Apple nämlich einer der größten Abnehmer von Sharp und wird die Verträge mit Foxconn sicherlich nochmals neu verhandeln, um hier bessere Konditionen zu bekommen.

Generell ist ein Trend in der Politik von Apple zu erkennen. Das Unternehmen möchte Foxconn nicht nur mehr als Fertiger einsetzen, sondern auch als Produzent von Grundelementen wie beispielsweise Displays oder auch Gehäuse (iPhone 2017).

Die neuen Farben des kommenden iPhones sind aufgetaucht

8

17876-15761-iphone-7-spaceblack-2-l

Nun geht es wirklich Schlag auf Schlag mit den neuen Informationen rund um das kommende iPhone und immer mehr Bilder tauchen auf. Bislang war noch nicht klar, in welchen Farben Apple das neue iPhone präsentieren wird, aber nun ist wieder ein großes Geheimnis im Vorfeld gelüftet worden. Apple hat sich anscheinend von der Farbe „Space-Gray“ verabschiedet und möchte nun auch beim iPhone das neue „Schwarz“ in die Serie aufnehmen. Im Foto ist sehr gut zu erkennen, wie intensiv das neue Schwarz ist und wie gut es an das iPhone oder auch an das MacBook 2016 angepasst worden ist.

Wahrscheinlich wird Apple nun auch bei den iPad-Modellen die alten Farben über Bord werfen und auf die neuen iPhone-Farben setzen. Damit wäre das komplette Produktsortiment mit diesen Farben vereinheitlicht worden und es fehlt nur noch das MacBook Pro und das MacBook Air in diesen Ausführungen. Wahrscheinlich wird Apple dies aber schon im Herbst vorstellen, um den Kreislauf zu schließen. Dann könnte man sich mit diesen Geräten eindecken und jeder Farbton wäre gleich – ein großer Wunsch der von vielen Nutzern schon ausgesprochen worden ist würde wahr werden.

Wann kommt das neue iMac-Design?

9

iMac iPhoto

Wir bekommen immer wieder sehr interessante Zuschriften von unseren Leseren, die in letzter Zeit auch immer wieder die Frage beinhalten, wann Apple einen neuen iMac veröffentlichen wird und ob dies noch in diesen Jahr der Fall sein wird. Wir wollen es in diesem Fall kurz und schmerzlos machen: Der neue iMac wird in diesem Jahr ziemlich sicher nicht mehr erscheinen. Es wird davon ausgegangen, dass Apple vielleicht im Frühjahr die neuen Geräte vorstellen könnte.

Generell ist abzuwarten, ob Apple beim nächsten Update das Design des iMacs grundlegend verändert. Vielleicht wird man ein paar Kanten oder Elemente erneuern, aber ein grundlegendes Re-Design sehen wir erst in 1 bis 2 Jahren. Auch die letzten Jahre haben gezeigt, dass Apple seine Design-Zyklen immer weiter ausdehnt und die Geräte deutlich länger in ihrer Form bestehen lässt als noch vor einigen Jahren.

Was können wir uns erwarten?
Das Display ist schon an sein Limit getrieben worden und auch die restlichen Komponenten sind schon sehr gut aufgestellt. Wahrscheinlich wird die neue Intel-Prozessor-Technologie verbaut und vielleicht wird der iMac noch eine Spur dünner werden – viel mehr können wir uns aber unserer Ansicht nach nicht erwarten.

Die finalen Gehäuse der kommende iPhone-Modelle geleakt

2

iphone7_gehaeuse_leak

Jetzt dürfte es wohl wirklich soweit sein: Die finalen Gehäuse der neuen iPhone-Modelle, die im September vorgestellt werden sollen, sind geleakt worden. Die Fotos zeigen eindeutig zwei iPhones, die mit unterschiedlichen Kamera-Systemen ausgestattet sind und ein anderes Antennen-Design aufweisen. Die Form und auch die Bauweise selbst ist schon seit längerem bekannt, aber es gibt wieder Neuigkeiten, die den meisten Betrachtern nicht aufgefallen sind.

Es gibt keinen Smart-Connector
Offenbar hat sich Apple bei den finalen Modellen nun dafür entschieden, keinen Smart-Connector für das größere iPhone zur Verfügung zu stellen. Grundsätzlich hat Apple sich generell dafür entschieden, nur zwei unterschiedliche Modell-Größen auf den Markt zu bringen und nicht wie eigentlich erwartet noch eine PRO-Version zu veröffentlichen.

Ansonsten hat sich beim Aussehen des iPhone nicht viel im Gegensatz zu den letzten Fotos verändert. So gesehen lässt sich feststellen, dass die Gerüchte die von Anfang an gestreut worden sind der Wahrheit entsprochen haben und Apple mit seiner Geheimhaltungspolitik bei diesen iPhones nicht sehr erfolgreich ist.

Das neue MacBook Pro 2016 und was es können wird

1

macbook-oled-martin

Bis jetzt haben sich viele Branchen-Insider noch nicht sonderlich mit dem neuen MacBook Pro 2016 beschäftigt, da man sich nicht sicher war, wann das neue Produkt erscheinen wird. Kurz vor der Keynote gehen die Wogen aber nochmals hoch und rechnet nun schon mit einem Release direkt im September. Aus diesem Grund haben wir nun alle Gerüchte und Informationen einmal zusammengetragen, um euch einen Überblick über das neue Produkt zu geben.

Was wird es Neues geben?
Das neue MacBook Pro wird wahrscheinlich über eine OLED-Leiste mit Fingerprint-Sensor an der Oberseite des Gerätes verfügen. Weiters sollen USB-C-Anschlüsse, ein komplett neues und auch größeres Trackpad, eine dünnere Bauweise und ein besseres Display integriert werden. Sollten allein diese Gerüchte stimmen, wäre dies ein enormer Schritt nach vorne.

Weiters soll Apple auch an der Akku-Technologie gearbeitet haben, die nochmals mehr Leistung bietet und dabei noch kompakter aufgebaut ist. Vermutlich wird der Besitzer Hardware-Änderungen nicht mehr selbst durchführen können, da Apple alle Komponenten fix verbaut hat, um Platz zu sparen.

Preislich gesehen können wir wieder damit rechnen, dass Apple ordentlich zuschlagen wird und hier sicherlich bei einem Preis von 1799 Euro für das kleine 13-Zoll-Modell beginnen wird.

Das neue MacBook doch kein Flop?

3

macbook_2016_four_colors-100656788-large

Wir sind immer davon ausgegangen, dass das neue MacBook von Apple eigentlich nicht gerade gut bei den Kunden ankommt und Apple aus diesem Grund auch keine „guten“ Verkaufszahlen vorweisen kann. Nun sind erstmals wieder Erhebungen in diesem Bereich getätigt worden und erstaunlicher Weise konnte Apple genau mit dem neuen MacBook die Verkaufszahlen der Notebooks von Apple um satte 30 Prozent steigern.

Doch nicht nur das MacBook ist ein Zugpferd für Apple geworden. Auch die kleine Aktualisierung des MacBook Air hat den Kunden anscheinend gefallen und sie haben auch hier verstärkt zugegriffen, obwohl noch Technologie aus dem Jahr 2013 in dem Rechner steckt. Apple hat es also wieder einmal geschafft, dem Trend zu widerstehen.

MacBook Pro soll Absätze weiter antreiben
Zwar sind die verschiedene Modelle schon etwas in die Jahre gekommen, aber Apple arbeitet an einem neuen MacBook Pro, welches wahrscheinlich schon in wenigen Wochen auf den Markt kommen wird. Dann werden die Verkaufszahlen sicherlich wieder in die Höhe schnellen.

Apple arbeitet an Akku-Technologie für Apple Car

4

motortrend-apple-carDie Gerüchte rund um das Projekt Titan überschlagen sich immer mehr und nun wurde bekannt, dass sich Apple mit einem unbekannten koreanischen Firma zusammengetan hat, um sich im Bereich der Akku-Thematik neue Technologien zu sichern, die vielleicht für das Apple-Car und auch für andere Produkte des Konzerns interessant sein könnten. Die Firma aus Korea hat sich nämlich auf die Entwicklung von Akkus mit Luftkammern spezialisiert, die deutliche bessere Wärmewerte anbieten können als herkömmliche Akkus.

Kern aus Luft
Die Akkus selbst sind etwas größer als herkömmlichen Akkus, können aber die entstehende Wärme beim Entladen und Laden des Akkus deutlich besser ableiten und es gibt sogar die Möglichkeit, direkt in den Akku ein Kühlsystem zu integrieren, um die Leistung noch weiter zu verbessern. Diese Technologien deuten alle darauf hin, dass Apple an einem Fahrzeug arbeitet, welches deutlich mehr Laufleistung hat als die herkömmlichen Elektroautos.

Der Kampf wird über den Akku entschieden werden
Klar dürfte sein, dass man den Kampf in der Akku-Auto-Industrie über zwei Argumente gewinnen wird: Reichweite und Ladezeit. Sollte Apple also ein Fahrzeug auf den Markt bringen können, welches eine Ladezeit von 10 Minuten bei einer Reichweite von 500 Kilometer hat (nur ein Beispiel) wäre dies sicher ein wirklich großes Argument für das Fahrzeug von Apple und eine harte Nuss für die Konkurrenz.

Apple streicht drittes iPhone kurz vor Keynote

4

iphone7_plus_pro_leak

Die iPhone-Keynote wird wahrscheinlich in knapp einem Monat stattfinden und nun wurde bekannt, dass Apple angeblich den Plan gehegt hat, drei iPhones in diesem Jahr auf den Markt zu bringen. Diese Gerüchte geistern schon sehr lange in der Gerüchteküche herum, aber bislang gab es noch keine konkreten Hinweise darauf. Nun ist aber ans Tageslicht geraten, dass Apple genau eben dieses Produkt angeblich nur gut einen Monat vor der Veröffentlichung gestrichen hat.

Grundlegend wollte der Konzern drei Modelle anbieten, doch aus irgend einem Grund hat man sich gegen dieses Verfahren entschieden und bringt nun nur das iPhone 7 Pro und das iPhone 7 mit 4,7 Zoll auf den Markt. Die Version mit 5,5 Zoll und normaler Kamera wird nicht in Produktion gehen, so die Quellen aus den Zulieferkreisen.

Bislang gab es solch eine kurzfristige Entscheidung nur sehr selten und man hat sich auch in den Zulieferkreise sehr gewundert, warum Apple solch eine Entscheidung trifft. Wir sind gespannt, ob sich Apple dazu äußert oder ob es irgendwelche anderen Information dazu gibt.

Die Änderungen von iOS 10 BETA 5 in einem Video

0

ios10

Wie versprochen haben wir wieder auf ein Video der Änderungen unter iOS 10 Beta 5 gewartet und wir können jetzt schon sagen, dass Apple wahrscheinlich schon sehr nahe an der finale Version von iOS 10 dran ist. Die Änderungen sind nur noch minimal und es lassen sich kaum neue Features mehr finden.

Apple hat sich auf kleine grafische und akustische Veränderungen konzentriert und versucht jetzt nur noch die kleinen Schönheitsfehler im System auszubessern. An der Funktionsweise des Systems wird vermutlich nichts mehr verändert werden.

Die größte Diskussion der neuen Beta-Version dreht sich um den neuen Lock-Sound, den Apple integriert hat. Viele behaupten, dass dieser wie ein „unfertiger“ Sound klingt. Im Video könnt ihr euch ein Bild davon machen.

HOT: Foxconn soll an Glasgehäuse für 2017 iPhone arbeiten

1

iphone7_dickson_tweet-1

Die Gerüchteküche hat sich eigentlich schon vom iPhone 7 verabschiedet und in diesem Jahr wirklich sehr gut Arbeit geleistet. Nun scheint sich aber ein neuer Trend abzuzeichnen, den man so noch nicht auf dem Schirm hatte. Angeblich sollen schon die ersten Informationen über das iPhone 2017 durchsickern, welche sehr interessant sind.

Glasgehäuse von Foxconn
Angeblich setzt Apple bei dem Jubiläums-iPhone Foxconn nicht nur als Fertigungspartner ein sondern auch als Hersteller von einzelnen Komponenten. So soll das komplette Glasgehäuse direkt von Foxconn stammen und nicht von einem anderen Hersteller zugeliefert werden. Dies wäre das erste Bauteil welches von Foxconn direkt hergestellt wird und auch eine Neuerungen in der Firmenpolitik von Apple.

Das Gehäuse selbst soll sehr stabil sein und aus einem neuartigen Glas bestehen, welches viele Stürze aushalten soll. Es könnte eine ähnliche Optik wie das iPhone 4 aufweisen und sowohl an der Vorderseite als auch an der Rückseite mit Glas überzogen sein. Die genauen Details sind aber noch nicht bekannt.

Fakt ist, dass Apple im nächsten Jahr wahrscheinlich ein wahres Feuerwerk mit dem iPhone 2017 veranstalten wird, um das iPhone-Jubiläum ordentlich zu feiern.