Apple Automator – Dateien Nummerieren

5

Wenn man eine große Anzahl an Dateien wie z.B. Bilder hat müssen diese teilweise Nummeriert oder in eine bestimmte Beschriftung gebracht werden. Viele würde nun hunderte Files händisch umbenennen. Doch es geht mit dem Automator von Apple (unter Dienstprogramme zu finden) sehr viel einfach und schneller.

Wie wir den Automator einstellen müssen und auf was wir achten sollten erklären wir euch nun im folgenden Tutorial:

Schritt 1: Startscreen des Automators – hier wählen wir den Menüpunkt „Arbeitsablauf“

Apple Automator - Nummerierungen hinzufügen Schritt 1

Firmware Update für neuen Mac Pro

0

Für den seit August erhältlichen Mac Pro hat Apple ein Softwareupdate veröffentlicht. Angeblich behebt das Mac Pro EFI Firmware Update 1.5 ein Problem, welches die Anzeige der Firmware-Passwortabfrage verhinderte. Des Weiteren wurde ein Fehler im Zusammenhang mit dem Boot-Picker beseitigt. Das Update 1.5 benötigt Mac OS X 10.6.4  und steht wie üblich per Software-Aktualisierung für den User zum Download bereit.

Große Sicherheitslücke auf iPhone

0

Wir haben gestern und auch heute verschiedene Videos im Internet gesehen, die einen schwerwiegenden Fehler im „Lock Screen“ des iPhones darstellen. Jedoch waren diese iPhone alle mit einem Jailbreak versehen und auch dies wurde als Fehlerquelle genannt. Jedoch haben wir das Gegenteil bewiesen, wie das folgenden Video zeigen wird:

Dieser Fehler kann bei allen iPhone mit der Software 4.1 nachgestellt werden und gilt sowohl am iPhone 3GS als auch am iPhone 4 (ein iPhone 3G hatten wir leider für Testzwecke nicht zur Hand).

Das Video von Macmania

Beschreibung: Dieser Fehler trifft nur auf, wenn der iPhone Besitzer einen „Screenlock“ aktiviert hat (das ist eine 4 stellige Codeeingabe bei Reaktivieren des iPhones aus dem „Schlafmodus“). Wenn man der Anleitung im Video folgt, kann man trotz „Locked Screen“ Kontakte einsehen und Telefonate führen. Sogar das Schreiben und Versenden von E-mails ist möglich.

Wir hoffen das Apple dieses Problem mit dem nächsten Update beheben wird. Bei Nachahmung haften wir für keine Schäden. Das Video dient nur zu Veranschaulichung und nicht zur Nachahmung.

Drei ändert Tarife kurz vor iPhone Start

0

Drei verändert seine Tarife für iPhoneWie wir heute bemerkt haben, hat der Netzanbieter „Drei“ seine Tarife noch kurz vor dem iPhone Start geändert und das gar nicht gering wie wir finden! Bei unserer letzten Berichterstattung hatte der Tarif „3 Super Sim“ noch eine monatliche Grundgebühr von 18€ diese hat „Drei“ nun auf satte 30€ angehoben, das ist eine Preiserhöhung um fast 50%. Diese Erhöhungen gelten natürlich nur für Neuanmeldungen und nicht für Bestandskunden.

Nun ist auch zu erwarten das T-Mobile Österreich und A1 ihre Tarife nach oben korrigieren werden. Jedem ist also zu raten noch schnell einen geeigneten Vertrag für das iPhone abzuschließen oder seinen bestehenden Vertrag zu verlängern – günstiger werden die Preise mit Sicherheit nicht mehr!

Hier die alte Tariftabelle (Stand 24.Oktober)

  • iPhone Tarif: Drei SuperSim
  • 2.000 Frei SMS
  • 4.000 Freiminuten
  • unlimitiertes Datenvolumen
  • Packetpreis: 18€/Monat

Neue Tarifstruktur (Stand 28.Oktober)

  • iPhone Tarif: Drei SuperSim
  • 2.000 Frei SMS
  • 4.000 Freiminuten
  • unlimitiertes Datenvolumen
  • Packetpreis: 30€/Monat

Quelle der Informationen: Drei Packetpreise

Quelle der Informationen: Macmania Berichterstattung „Drei Tarife“

Erneuter Streit um Marke „iPad“

0

Nachdem Fujitsu laut einem Bericht der „New York Times“ schon seit 2003 versucht die Rechte am Namen „iPad“ zu erhalten und Apple verklagt hat (Fujitsu hat im Jahre 2002 ein tragbares Gerät mit dem Namen iPad auf den Markt gebracht – siehe Foto), droht jetzt der taiwanesische Monitorhersteller Proview Apple ebenfalls wegen der unerlaubten Verwendung des Namens iPad auf 1,5 Milliarden Dollar (eine Mrd. Euro) zu verklagen.

Proview versichert die Rechte am Namen „iPad“ in China innezuhaben, wodurch Apple eine Rechtsverletzung begangen haben soll. Das Unternehmen fordert Apple auf– wie die „Financial Times“ verlauten lässt – die Verwendung des Namens in China zu unterlassen.

Das taiwanesische Unternehmen hatte zwischen 2000 und 2004 den Namen „I-Pad“ in China, der EU, Mexiko, Südkorea, Singapur, Indonesien, Thailand und Vietnam für einen eigenen Tablet-Computer schützen lassen. Das Produkt war aber ein Misserfolg.

Der taiwanesische Hersteller erklärte sich deshalb 2006 bereit, das weltweite Markenrecht für den Namen – ausgenommen China – für rund 55.000 Dollar an das US-Unternehmen IP Application Development (IPAD) zu verkaufen. Was Proview jedoch nicht wusste ist, dass Apple hier als getarnter Käufer fungierte und eigentlich hinter diesem Unternehmen steckte.

Gerüchten zu Folge steckt Proview in finanziellen Schwierigkeiten.

Bildquelle: www.computerbild.ch

über 50% aller h.264 Videos in HTML 5

0

HTML5 logo jetzt zukunft des InternetsWie eine im Jänner gestartete Studie zeigt, gewinnt das neue Videoformat von HTML 5 immer mehr an Bedeutung. Laut Studie sind nun über 50% aller im Internet verfügbaren Videos auch in HTML 5 oder nur noch in HTML 5 implementiert. Dies wirft natürlich ein sehr schlechtes Licht auf den bestehenden Flash Player der bis dato marktführend in diesem Segment war.

Natürlich kann dieses Studie nicht alle Internetseiten erfassen jedoch ist dies schon ein gewaltiger Schritt nach Vorne. In Zukunft wird das HTML5 Format mit Sicherheit noch mehr Marktanteil sichern können.

Viele Analysten meinen diesen Anstieg der HTML 5 Videos durch den Erfolg des iPads und des iPhones erklären zu können. Dafür spricht, dass Programmierer und Seitenbetreiber einen hohen Wert auf dieses Produkte legen und  deshalb ihren Internetauftritt für diese Geräte anpassen. Wahrscheinlich hat Apple wieder auf das richtige Pferd gesetzt und HTML5 wird die Zukunft im Internetbereich.

Dazugehörige Grafik:

Verteilung der HTML5 Videos im Internet

Link zur HTML5 Seite: Mehr infos zu HTML5

Weißes iPhone 4 nicht mehr in Online-Stores

0

Wie schon gestern von unserer Redaktion berichtet wurde, ist eine Auslieferung des weißen iPhone 4 vor Weihnachten unwahrscheinlich und wird eventuell auf das Frühjahr 2011 verschoben, vielleicht sogar ganz abgesagt.

Ein weiterer Hinweis darauf ist, dass in allen Apple-Online-Stores seit heute das weiße iPhone 4 auf der Hauptbestellseite nicht mehr dargestellt wird. Bis gestern hat Apple beide iPhones gezeigt – das Weiße mit dem Hinweis, dass es momentan nicht bestellbar ist.

Vereinzelt findet man jedoch noch Abbildungen des weißen iPhone 4 auf Unterseiten des Apple-Stores. Also doch noch nicht ganz gestorben? Wir werden sehen und berichten!

Iphone in Zukunft ohne Simkarte

0

Wie amerikanische Quellen behaupten, entwickelt Apple gerade einen eingebauten Chip, der die herkömmliche Simkarte ersetzen soll. Das würde bedeuten, dass das lästige ausbauen mit der „Büroklammer“ wegfallen würde.

Zusätzlich würden für jeden Netzbetreiber spezielle Daten auf den Chip gespielt werden können,.. dies weckt natürlich das Interesse der Netzbetreiber da sie hier bessere Einschränkungen (Datenvolumen, VoIP, etc.) treffen könnten. Der Kunde würde sich einfach ein „freies“ iPhone aus dem Apple Store besorgen und der Netzbetreiber spielt via iTunes Sync oder via einfachem Anruf des Kunden seine Daten auf das iPhone und der Kunde könnte telefonieren…. wie dies dann Vertraglich aussehen würde ist bis dato noch nicht bekannt.

Eindrücke vom neuen Office Word 2011 für Mac

0

Office 2011 für den Mac unter Snow LeopardWir haben einen kurzen Blick auf das neue Word von Mircosoft Office 2011 erhaschen dürfen und sind positive überrascht von dem was Microsoft abgeliefert hat. Die Startzeit von Word ist wesentlich schnell geworden und auch die Optik fühlt sich viel besser an als der Vorgänger Office 2008.

Wir haben Office gestartet und freuen uns über die große Auswahl an Vorlagen und Gestaltungs- möglichkeiten des neue Office 2011. Diese Vorlagen wirken sehr wertig und bilden eine gute Basis. (siehe Screen)

Start screen Office 2011 Mac Version Word

Ausblick – Mac OS X 10.7 Lion

0

Wie seit einer Woche bekannt kommt im Sommer 2011 das neue Betriebssystem von Apple auf den Markt. Die Redaktion fasst hier die wichtigsten, schon bekannten Neuerungen zusammen. Eines steht auf jeden Fall fest: Die Oberfläche von Mac OS X und iOS werden einander ähnlicher!

  • Innerhalb der nächsten 90 Tage soll der Mac App Store online gehen. Heißt: Apps für den Mac auf den Mac.
  • Um die ganzen Apps zu verwalten hat Apple das Launchpad entwickelt. Dafür gibt es ein eigenes Symbol im Dock, wo dann mit einem Klick alle deine Apps im Vollbildmodus dargestellt werden. Wie schon beim iPad oder iPhone möglich, können auch hier Apps in Ordnern zusammengefasst werden.
  • Eine weitere Neuerung ist Mission Control. Es ist eine neue Funktion, die – per Streichgeste aktiviert – übersichtlich zeigen soll, was gerade auf deinem Mac läuft. Alles wird aus der Vogelperspektive betrachtet, einschließlich Exposé, Spaces, Dashboard und Apps im Vollbild.

Was ist noch nicht offiziell bekannt?

  • Demnach kommen beim Mac OS X „Lion“ überarbeitete Scrollleisten mit. Sie sollen im Aussehen und der Anwendung dem des iOS entsprechen. Die neuen Scrollleisten sind in dunkelgrau gehalten und werden nur beim Scrollen oder beim Bewegen des Mauszeigers zu sehen. In der Abbildung unten ist keine Scrollleiste sichtbar!
  • MacRumors berichtet (unter Berufung einer gut informierten Quelle), dass das Vergrößern und Verkleinern von Fenstern in Zukunft von jeder Ecke aus möglich sein soll. Momentan kann das nur über die rechte untere Fensterecke bewerkstelligt werden.