Anscheinend hat Microsoft jetzt den Schuldigen für den vor wenigen Tagen bekannt gewordenen unerwünschten Datentransfer ausgemacht. Cnet berichtet, dass Yahoo Mail dafür verantwortlich sein soll. Smartphones sollen in Zusammenhang mit Yahoo Mail und dem Betriebssystem von Microsoft (Windows Phone 7) 25 Mal mehr Daten heruntergeladen haben, als notwendig. Laut Microsoft sollen aber nur wenige Anwender davon betroffen sein. Um dieses Problem vorerst zu lösen bietet das Unternehmen aus Redmond einen interessanten Lösungsansatz an: Die User sollen einfach ihre Mails nicht so oft über das Mobiltelefon abrufen! Das Problem soll aber mit einem Softwareupdate behoben werden. Wann dies allerdings der Fall sein wird, ist noch unklar. Ein Update wurde für das erste Quartal 2011 versprochen.

Natürlich ist es für den User schwer abschätzbar, ob er jetzt von diesem Problem betroffen ist oder nicht. Jene mit einer Datenflatrate kann es mehr oder weniger egal sein. Alle anderen werden wohl eine böse Überraschung bei der nächsten Rechnung erleben.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel