Langsam könnten einem die ständigen Gerüchte über das weiße iPhone 4 wirklich auf die Nerven gehen. Ständig kursieren im Netz irgendwelche Spekulationen, warum das Erscheinungsdatum immer wieder verschoben, dann ganz gekippt und jetzt wieder auf Frühjahr 2011 angekündigt wurde.

Im Prinzip geht es eigentlich nicht um das weiße iPhone 4 (ist lange nicht so beliebt wie das „kleine Schwarze“), sondern um die Problematik die dahinter steckt. Warum schafft es ein Unternehmen wie Apple, ansonsten für Präzision und Perfektionismus bekannt, nach über einem halben Jahr immer noch nicht, die Probleme rund ums weiße iPhone 4 zu lösen?

Heute ist, wie im Titel angekündigt, ein „Weißes“ in Seattle aufgetaucht (siehe Foto). Der Besitzer behauptet, das iPhone für Apple zu testen. Es werde im Feber in Europa erscheinen. Anscheinend gäbe es noch Probleme mit dem Rand, der sich bei längerer Verwendung gelb verfärben könne. Dafür sei aber die Antenne überarbeitet worden, um die Empfangsprobleme zu verringern. Diese Informationen stammen von Nachrichtenproduzent TJ Mullinax der Zeitung Yakima Herald-Republic, der den italienischen Besitzer des iPhones in einem Bio-Supermarkt in Seattle traf.

Die Gerüchtsammlung rund ums weiße iPhone 4 ist damit wieder ein Kapitel reicher geworden. Wir werden wahrscheinlich erst im Nachhinein erfahren, wo das Problem/die Probleme gelegen ist/sind.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel