Scareware, so heißt die Software die keinen Nutzen bringt, aber den User dazu verleitet, für sinnlose Leistungen eventuell Geld zu bezahlen. Die Scareware Mac Defender hat für einiges Aufsehen gesorgt, da sie sich für einen Mac-Schädling ziemlich weit verbreitet hatte. Apple sah sich nun offensichtlich dazu gezwungen sich zu dieser Angelegenheit zu äußern.

Mac Defender funktioniert so: Eine Website teilt dem Anwender mit, dass der Computer eventuell mit einem Virus infiziert ist, den eine bestimmte Software beseitigen könnte. Diese Software stellt dann alle möglichen Schadprogramme fest und bietet zudem an, sie nach der Registrierung zu entfernen. Sollte jemand darauf hereinfallen gibt er nicht nur für eine sinnlose Software Geld aus, sondern zusätzlich auch seine Kreditkartendaten aus der Hand. Diese Methode hat sich als durchaus erfolgreich erwiesen. Eines ist aber klar: Eine Website kann nicht den Inhalt des PCs scannen bzw. dort irgendwelche Viren finden!

In dem Supportdokument gibt Apple eine Anleitung, wie Mac Defender entfernt werden kann. Zudem soll in den kommenden Tagen ein Software-Update erscheinen, welches die Malware automatisch finden und beseitigen soll. Zusätzlich wird es auch eine Warnung geben, wenn der Anwender versuchen sollte, die Software herunterzuladen. (via www.maclife.de)

 

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel