Apple U2

Schon im Vorfeld der Keynote ist durchgesickert, dass U2 einen Gastauftritt haben wird. Dass aber gleich ein neues Album („Songs of Innocence“) vorgestellt und dieses auch noch an ca. 500 Mio. Apple-Kunden verschenkt wird, war dann doch überraschend. Die NYT berichtet darüber, dass Apple für diesen Deal bis zu 100 Mio. US-Dollar hingelegt haben könnte. Noch überraschter waren dann viele Kunden, als das Album plötzlich in ihrer iTunes-Mediathek zu finden war – egal ob man U2-Fan ist, oder nicht.

Unmut teilweise groß
Auch wenn es Apple mit dieser Aktion sicherlich gut gemeint hat und seiner treuen Kundschaft ein Geschenk machen wollte, sind viele von der Vorgangsweise nicht begeistert. Denn Apple hat das Album bei jedem User platziert, ohne ihn zu fragen, ob er es auch haben will und sieht es somit als Eingriff in seine Privatsphäre. Re/code fasst die Stimmung folgender Maßen zusammen: „Ein Geschenk, das an der Haustür liegt, ist eine Sache. Ein Geschenk, das man im Haus hinterlässt, nachdem man sich selbst Zutritt verschafft hat, ist etwas ganz anderes.“

Wie seht ihr die Sache? „Viel Lärm um nichts“ oder berechtigte Kritik?

 

QUELLENYT
TEILEN

21 comments

  • Ich finde das U2-Album echt gut - bin aber ja auch selbst schon ganz schön alt. Im Übrigen habe ich heute Werbung in meinem E-Mail-Eingang und echten Briefkasten gefunden - was aber auch für ein Einbruch in meine Privatsphäre ;-)) Ich gehe jetzt echte Probleme suchen - so Long!
  • Wenn man liest, dass Apple Alben, die nicht allen Kunden gefallen, einfach so kostenlos zur Verfügung stellt und man dann in den Settings noch den automatischen Download MANUELL (!!!) ausstellen muss, dann kommen einem andere Probleme, wie die Krise in der Ukraine oder die Tatsache, dass Rebellen der IS Journalisten köpfen ja echt lächerlich und unbedeutend vor... PS: Wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten!
  • Ich finde es absolut scheisse ich wusste nichts davon als ich die band im keynote gesehen hatte habe ich es ausgeschaltet und am nächsten tag habe ich es in miner musik sammlung habe auch eine mail an apple geschrieben aber keine antwort na toll jetzt muss ich mit so ner hässlichen musik in meiner samlung stöbern echt scheisse.
  • Die einzige Frechheit ist doch eigenltich, dass man so eine hochkarätige Band(IRONIE) nur im mp3 Format verschenkt... Lossless wäre schon angebracht gewesen LOL Ne im ernst.... es gibt wohl immer das bekannte 1%, dass den Irrsinn gepachtet hat und aus jeder Mücke einen Elefanten machen kann. Im Grunde hat Apple sich damit keinen Gefallen getan so eine eingerostete Band zu bezahlen. Da hätten Sie lieber jedem iWatch Vorbesteller 10% Preisnachlass gegeben.
  • Hab jetzt echt lange überlegt, aber ich finde einfach keinen Zusammenhang mit meiner Privatsphäre und meiner iTunes-Bibliothek. Nein, beim besten Willen nicht. Es fällt mir einfach keine Überschneidung auf. Naja, vielleicht ist mein Tellerrand einfach zu klein und schon zu sehr manipuliert von dieser bösen aus Cupertino. Ist ja auch wirklich eine Frechheit von denen. Schenken die mir einfach ein Album. Was fällt denen ein?!? Am besten gleich alle Apple-Geräte verkaufen und Geräte von einer Firma kaufen, die meine Privatsphäre zu schätzen wissen. Mal schauen was es da bei den braven Leuten von Microsoft und Google so gibt...
  • Wenn es um € 0,99 angeboten worden wäre, hätten es sich die U2-Fans und vermutlich viele andere geholt. So entstand ein schaler Beigeschmack, weil Apple ein Geschenk "deponiert" hat. P.S: Wieder mal kein gutes U2-Album - leider.
  • Für solche Reaktionen (Aufregung über das kostenlose Album, Aufregung über die Apple Watch) gibt es eine einfache Erklärung: Neid. Manche Menschen und Firmen fühlen sich brüskiert, weil es Apple immer wieder gelingt zu Überraschen. Und Produkte ungewöhnlich zu vermarkten. Oft so, dass man es nicht selbst groß vermarkten muss. Weil die Konkurenz es viel besser macht, indem es in der eigenen Wernung Apple Geräte als Referenz herangezogen werden.
  • Achja mal wieder diese OMG ist doch alles toll was Apple macht Fanboys...Naja wie auch immer, wenn ihr mal etwas genau überlegen würdet und den Grundgedanken der Beschwerde verstehen würdet, vielleicht würde dann ein Lichtlein aufgehen. Hier geht es nicht um eine geschenkte Sache (wäre ja kein Aufruhr wert) sondern darum dass das Album ungefragt in der Mediathek war ohne der Zustimmung der Kunden, das bedeutet ihre PRIVATSPHÄRE wurde hierbei verletzt (wie im Artikel erwähnt). Dies stört den Kunden eben und sie haben auch ein Recht sich darüber zu beschweren. Denn dies ist ein Bereich der unbedingt bewahrt werden muss und nicht von einem Unternehmen untergangen werden kann, wie es ihm passt, aber bei manchen ist es wohl egal solange es ja Apple ist... Traurig, traurig. Doch warum wurde dies gemacht? Tja vielleicht ein toller Marketingstreich? Denn wenn jeder Apple Kunde das Album von U2 kriegt und diese Band nicht kennt und rein hört und diesem gefällt, gewinnt U2 ein neuen Kunden der dann vielleicht das nächste Album kauft und auf Konzerten geht etc. etc...Über den Tellerrand schauen lohnt sich.
    • das ding landet in den einkäufen und muss erst geladen werden, wer automatisches laden aktiviert hat bekommt genau das was er wollte. nein, keine verletzung der privatssphäre, beim besten willen nicht. sinnloses apple bashing, nicht mehr und nicht weniger am besten gefällt mir das leute die nicht einmal vom dem "problem" betroffen sind jammern, im idealfall sogar android user ohne iTunes-account
  • Es gibt immer ein paar Leute die sich beschweren, egal bei was. Der Witz ist doch wirklich, worüber die sich beschweren: Nämlich, dass das Album automatisch dem Account zugefügt wurde. Mal kurz überlegt... wie viele hätten sich wohl beschwert, wenn Apple nur einen Gutschein geschickt hätte? Dann hätte es wieder geheissen: "Warum nicht gleich im Account, is doch bequemer!" Unfassbar... Ganz toll die User, die im Apple Forum sagen: "Ich habe gar keinen platz dafür auf dem iPhone gehabt. Apple hat mir Speicherplatz weggenommen!" Entschuldigung? Das Album hat knapp 20 MB. Wer den automatischen Download von Einkäufen aktiv hat, sich dann aber über 20 MB beschwert, der kann irgendwas nicht richtig gedacht haben! Irgendeiner beschwert sich immer. Apple soll die ignorieren.
  • Die Leute haben doch auch wirklich an allem was zu meckern... Keiner zwingt jemanden das Album auch runter zu laden.. oder? Ich hatte is in iTunes zwar drin, musste es aber erst aus der Cloud laden.. So kann doch jeder entscheiden ob er es nicht gleich löschen mag..