TAG-Heuer

Kurz nach der Vorstellung der Apple Watch hat sich TAG Heuer-Chef Jean-Claude Biver noch recht abfällig über das neue Apple-Produkt geäußert und sie als „zu weiblich“ bezeichnet. Weiters war er der Ansicht, das auch das Design nicht gelungen sei und die Uhr so wirkt als wäre sie „von einem Studenten im ersten Trimester entworfen worden“.  Abschließend hat er der Apple Watch wenig Erfolgschancen im hart umkämpften Uhrenmarkt eingeräumt, da eine Smartwatch im Luxussegment im Gegensatz zu zeitlosen Uhren in diesem Bereich schnell veraltet sei.

Umso interessanter ist nun eine aktuelle Aussage von Biver, nachdem sein Unternehmen nun doch eine eigene Smartwatch in Planung habe. Pikant ist auch, dass der Auftrag zur Entwicklung bereits vor vier Monaten vergeben worden ist – also noch vor der Präsentierung der Apple Watch. Somit dürften seine damaligen Aussagen zu Apples Smartwatch taktischer Natur gewesen sein.
Laut Biver sind bereits mehrere Partnerschaften mit Konzernen geschlossen worden. Darunter sollen sich auch Google und Intel befinden. Zusätzlich sollen auch Firmen übernommen werden. Der Entwicklungsaufwand sei hoch, weshalb die TAG Heuer-Smartwatch in ca. einem Jahr erscheinen soll. Apple wird sicherlich gespannt darauf warten.

 

QUELLEMacrumors
TEILEN

3 comments

  • er hat aus den Punkt gebracht.... zu schnell wird die erste apple watch veraltet sein und wie ein Relikt vergangener Tage aussehen. wer holt sich denn da bitte eine goldene version für mehrere tausend eure? Ich hoffe nur, dass Apple mit einem möglichen Flop entsprechend umgehen kann/wird. Aber die Aussage, die Uhr sehe aus, als ob diese von einem Studenten entworfen wurde ist natürlich schon sehr lächerlich. Vermutlich ergötzt er sich private an dem Ipad Air, Iphone, iMac, etc. Also erstmal den Ball flach halten und die Ergebnisse abliefern.