Gestern hat T-Mobile das erste LTE-Angebot (Long Term Evolution) gestartet. LTE ist die nächste Generation der Mobilfunktechnologie. Theoretisch ist die neueste Funktechnik ca. 50-Mal schneller als 3G und ungefähr 10-Mal schneller als HSPA. Es sollen bis zu 100 MBits pro Sekunde beim Download möglich sein – die Betonung liegt sicherlich auf „bis zu“!

T-Mobile CTO Rüdiger Köstler gibt dies auch unumwunden zu. Das mobile Internet sei schließlich immer noch ein sogenanntes „shared medium“, bei dem sich mehrere Kunden eine Zelle teilen müssen. Geht man realistischer Weise aber von 1 bis 2 MBit aus, die heute mobiles Internet in vielen Regionen Österreich bietet, könnten 10 bis 20 MBit bei LTE ein realistischer Wert sein.

Natürlich können noch nicht alle von LTE profitieren, da die neue Technik momentan nur in Wien, Linz und Graz für je 50.000 Kunden und in Innsbruck für 100.000 Kunden zur Verfügung steht. Kunden außerhalb von Ballungsräumen werden ohnehin noch länger auf LTE warten müssen, da hier andere Frequenzen benötigt werden.

Der nächste Nachteil ist der Mangel an LTE-fähigen Geräten. Momentan gibt es nur einen USB-Stick von HUAWEI, bei Smartphones wird man noch 1 bis 2 Jahre warten müssen. Auch die Kosten sind nicht zu vernachlässigen: Immerhin 80 Euro pro Monat verlangt T-Mobile für das „bis zu“ 100 MBit schnelle Internet.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel