Da immer mehr Kunden zu Smartphones greifen – egal ob ein Apple Produkt oder ein Android Produkt steigt das Datenvolumen der Netzbetreiber enorm. Viele Netzbetreiber sehn diese Entwicklung mit Furcht entgegen da die Netzbetreiber ihre Knotenpunkte und auch Netzabdeckungen immer weiter ausbauen müssen. Dies kostet natürlich enorm viel Geld – obwohl die Netzbetreiber mit Smartphones den meisten Gewinn erzielen – übersteigen die Wartungs- und Erweiterungskosten diesen Gewinn deutlich.

Nun hat Stephane Richard, CEO von France Telecom einen genialen Einfall, nämlich sollen Apple, Google und Co. für das erhöhte Datenvolumen aufkommen und das den Netzbetreibern in Bar ablösen. Stephane Richard sieht in Apple und Google die Wurzel alles Üblen und will diese nun ordentlich zur Kasse bitte – im nächsten Jahr soll laut Stephane Richard der Ausbau des Mobilnetzes 3,7 Milliarden Dollar verschlingen und alle sollen sich daran beteiligen.

Nächste Konsequenz der großen Datenmenge ist die Abschaffung der Flatrate Angebote – wir denken dass genau diese Angebote den Netzbetreibern das hohe Datenvolumen beschert. Jedoch werden die Angebote dadurch schlechter und die Tarife steigen an. Wie sich die Situation endgültig entwickelt können wir nicht abschätzen – aber eines wird gewiss sein – wir werden bald für unsere geliebten Smartphones tiefer in die Tasche greifen müssen.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel