Skype baut seine Marktführung im Bereich Videotelefonie weiter aus und setzt gleich noch einen Oben drauf. Wie wir schon in einem Artikel berichtet haben hat Skype den Videotelefonieanbieter Qik übernommen (siehe hier). Nun wird natürlich heftig diskutiert welchen Nutzen Skype aus diesem Zusammenschluss zieht. Natürlich einen anwachsenden Kundenstamm – jedoch vermuten viele Quellen einen anderen Grund dahinter.

Es sind Gerüchte aufgekommen wonach Skype die systemübergreifende Videotelefonie einführen möchte. Dann soll es möglich sein auch mit einem Android Smartphone ein iPhone anzuwählen und einen Videocall zu starten. Natürlich ist dies ein großer Pluspunkt gegenüber den Apple/Google eigenen Dienst und man erreicht sehr schnell sehr viele User.

Doch wird sich Skype vorher noch einem anderen Thema widmen, nämlich dem Thema Akkulaufzeit. Es ist immer noch ein großes Problem Skype am iPhone im Hintergrund laufen zu lassen ohne dass nach ein paar Stunde der Akku seine Geist aufgibt. Wir hoffen das Skype dieses Problem bald behoben hat.

Hier ein Auszug aus dem aktuellen Statement:

Skype und Qik verfolgen beide das Ziel, die Kommunikation durch das Sharen von Videos über Geräte hinweg zu erweitern. Der Kauf von Qik hilft Skype dabei, die Führung in Sachen Video auszubauen und Aufnahme, Sharing und Speichermöglichkeiten in das Produktportfolio zu übernehmen. Durch den Kauf kann Skype zudem das Know-how hinter Qiks „Smart Streaming“-Technologie fördern, das die Videoausstrahlung über drahtlose Netzwerke optimiert.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel