Die Konfrontation zwischen Samsung und Apple bezüglich angeblicher Pantentverletzungen geht in die nächste Runde. Bekanntlich hat Apple erreicht, dass Samsung Prototypen zukünftiger Smartphones und Tablets vor Gericht zeigen muss. Nun fordert Samsung dasselbe!

Samsungs Anwälte argumentieren kurz zusammengefasst so: Um nicht wieder von Apple wegen „Desingdiebstahls“ vor Gericht gezerrt zu werden, wollen sie zukünftige Apple-Produkte (konkret das iPhone 4S/5 und iPad 3) vorab zu Gesicht bekommen, um eventuelle Designfehler bei zukünftigen Samsung-Produkten, vermeiden zu können.

In dieser Angelegenheit kompetente Blogger betonen allerdings, dass die Voraussetzungen der beiden Unternehmen unterschiedlich sind. So habe die Richterin in Samsungs Fall entschieden, dass der Konzern Apples Anwaltsteam (jedoch keinen direkten Apple-Mitarbeitern) unter anderem die Modelle Galaxy Tab 10.1 und Galaxy Tab 8.9 zeigen müsse, da die Geräte ohnehin schon öffentlich angekündigt wurden. Im Gegensatz dazu habe Apple weder den Veröffentlichungstermin des neuen iPhone bzw. iPad bekannt gegeben.

 

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel