Apple News Österreich Mac Deutschland Schweiz info RIM Blackberry

Leider geht es nicht allen so gut wie Apple oder Amazon die ihre Tablets wie warme Semmeln verkaufen. RIM machte im letzten Jahr mit seinem Playbook auch einen Versuch auf den Tabletmarkt zu drängen, jedoch mit mäßigem bis eher schlechtem Erfolg. So musste RIM in diesem Jahr einen satten Verlust von ca. 400 Millionen US Dollar hinnehmen die durch die Fehlinvestition „Playbook“ entstanden sind.

RIM konnte im letzten Quartal weniger als 200.000 Playbooks verkaufen und liegt damit weit unter den Verkaufszahlen anderer Hersteller. Jedoch will RIM nicht aufgegeben und weiterhin im Tabletgeschäft bleiben. Ob dies bei einem Verlust von 400 Millionen Us Dollar wirklich Sinn macht ist leider nicht klar. Im neuen Jahr ist ein neues Playbook geplant welches den Markt aufräumen soll. Wir sind gespannt.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel