iphone-6-nexus

In Österreich werden pro Jahr 26.000 Handys gestohlen. Aus diesem Grund hat die österreichische Innenministerin Johanna Mikl-Leitner zusammen mit den größten heimischen Mobilfunkbetreibern (A1, T-Mobile, 3) die Aktion „Schützen Sie Ihr Handy“ ins Leben gerufen. Die Info-Kampgane hat den Sinn, Smartphone-Besitzer dazu zu bringen, die sogenannte „Kill Switch-Funktion“ auf ihrem Gerät zu aktivieren: „Ein Überfall stellt neben dem materiellen Verlust auch eine enorme psychische Belastung dar. Daher haben wir hier akuten Handlungsbedarf.“, so die Ministerin.

Mit der Kill Switch-Funktion ist es möglich, gestohlene mobile Endgeräte aus der Ferne über das Internet zu sperren. Apple bietet solche eine Möglichkeit bekanntlich schon lange als iCloud-Service „Mein iPhone suchen“ an. Andere technische Möglichkeiten, wie etwa die Sperre der IMEI-Nummer (Geräte-Nummer) ist laut der Ministerin nicht mehr vorgesehen. Die Chefs von A1, T-Mobile und 3 versichern in dem gemeinsamen Presseauftritt mit der Ministerin, dass sich Kunden in Handy-Shops und via Callcenter über die Kill Switch-Funktion informieren können.

QUELLEDerStandard
TEILEN

8 comments

  • Ich kann euch sagen warum die IMAI nicht gesperrt wird.Ein gestohlenes Handy,bringt wieder automatisch neue Steuern ein.Heutzutage kann niemand 1 Woche lang ohne Handy auskommen ;) das heißt, es wird wieder ein neues gekauft und so bringt das dem Vater Staat neue Steuern ein.
  • Also bei ssd speichern ist ja so ein selbstzerstörungsmodus im plan. Beim iphone setzt die cod soerre das iphone nach gescheiterten versuchen zurück. Heute ein handy klauen müssen ist ein wahres armutszeugnis. Interessant ist es nur wenn man so an sensible daten gelangt. Von mir aus sollte man die dinger mittels imei ansteuern können und das telefon soll sich dann selbst zerstören mit einer ähnlich verheerenden wirkung wie die briefbomen von franz fuchs. Lediglich besteht da das problem dass man durch die sichherheitskontrollen nicht mehr kommt.
  • Die Sperre oder Ortung der IMAI ist die einzige wirklich nützliche Funktion. Denn was nützen solche Funktionen wie "find my iphone" wenn das Handy gestohlen wurde und der Dieb es erst mal ausschaltet oder den Flugmodus aktiviert um die Internetverbindung zu unterbrechen. Dann ist erst mal Schluss mit Ortung oder Fernlöschfunktion. Dann kann er es in Ruhe zurücksetzen und neu aktivieren. Wenn aber nach der IMAI geahndet wird, welche fix im Gerät drin ist, kann das Habdy auch nach einer "neu Aktivierung" geortet und ausfindig gemacht werden. Also liebe Frau Ministerin, machen sie sich erst mal mit der Technik vertraut bevor sie etwas bewerben von dem sie nichts verstehen. "Find my Iphone" nützt höchstens zur Ortung von Familienmitgliedern oder wenn man sein Handy verlegt hat, aber NICHT wenn es gestohlen wurde!
  • Da steckt bestimmt was anderes dahinter. Denen ist die Bevölkerung sonst auch egal, also was sollten die für Inreresse daran haben, ob uns die Smartphones geklaut werden - außer sie ziehen selbst irgendeinen Nutzen daraus.
  • Warum aber ist die imei Sperre nicht vorgesehen? Weil man vielleicht etwas anderes vor hat? Bietet die kill switch Funktion noch andere Möglichkeiten für Regierungen und Unternehmen? Man sollte vorsichtig sein und immer fragen, wem nützt es. Man schafft eine Sache ab um den Kunden nur eine andere alternativlose Möglichkeit zu bieten?