iWatch schweiz

Nur wenige Tage bevor wir die iWatch hoffentlich zu Gesicht bekommen werden, kochen die Gerüchte noch einmal richtig hoch. Schon länger wurde darüber spekuliert, ob die iWatch kabellos geladen werden kann, jedoch konnten darüber keine Informationen ans Tageslicht gefördert werden. Lediglich dahingehende Patente seitens Apple sind bekannt. Die New York Times hat es aber nun geschafft und offenbar in Erfahrung bringen können, das die iWatch das kabellose Laden unterstützten wird. Apple habe sogar mit Photovoltaik-Zellen experimentiert, jedoch habe dies nicht zum gewünschten Erfolg geführt.
Es gibt aber noch weitere interessante Infos: Demnach soll das flexible AMOLED-Display der Uhr durch Saphirglas geschützt werden. Zudem soll sie in zwei Größen erhältlich sein. Bereits jetzt bezeichnet die NYT die kommende iWatch als „eines der ambitioniertesten Projekte der Apple-Geschichte“. Tim Bajarin, ein bekannter Branchen-Analyst, geht sogar noch einen Schritt weiter und spricht von einem „historischen Moment“, den wir am Dienstag erleben werden. Hoffentlich sind die Erwartungen nicht zu hoch angesetzt.

 

QUELLENYT
TEILEN

7 comments

  • Natürlich werden alle Uhrenhersteller Probleme bekommen. Mit einer Rolex will Apple auch nicht konkurrieren. Und es wird genug Smartwatches geben, die auch Edel sind. Motorola verkauft jetzt schon so eine.
  • Also ich glaube nicht das apple die traditionellen schweizer unternehmen zum aussterben bringt. Früher waren digitale uhren ja interessant. Je älter ich werde umso interessanter finde ich die mechanik einer uhr. Klar eine iwatch von apple kann technisch gesehen mehr und mag ein interessantes spielzeug sein. Kommt aber an die ausstrahlung einer mechanischen uhr nicht ran. Da sind den preisen ja auch keine grenzen gesetzt, weshalb manche uhren ja prestigeobjekte sind. Eine breitling, rolex usw strahlt ja auch was aus. Und zwar dass man was erreicht hat und sich was leisten kann. Und das will man damit ja auch zur schau stellen. Man nehme einen geschäftsmann. Konzernchef der millionen am konto hat. Wie würde da eine smartwatch aussehen. Interessant beim sport aber im business? Oder bei einer abend veranstaltung. Ein schickes gehäuse mit display das alle farben spielt wirkt da nicht seriös.
  • Immer wieder faszinierend wie es Firmen in den Achtziger Jahren geschafft haben einen fernseher auf ein handy zu bringen. Sehe ich mir diese jetzigen Uhren an frag ich mich, warum sie alle so dick sind. Hat sich die Technik Rückentwickelt?
  • Egal was darüber berichtet wird, wenn Apple an einem Produkt arbeitet, wird es sogar in Museen ausgestellt, deshalb bin ich mir sehr sicher, da kommt etwas, was einiges verändern wird, der Schweiz wird es gar nicht gefallen, ihre traditionellen Firmen auszusterben mitanzusehen... CEST la vie cherie