Die Betreiber von Kino.to lassen sich anscheinend nicht unterkriegen und geben jetzt erst richtig Gas und arbeiten gegen den Staat und gegen die GVU. Mit dem neuen Ableger kinox.to (Seite kurzzeitig wieder offline) – wollen die Betreiber wieder einen Anlauf starten und somit die Erfolgsgeschichte weiterführen.

Ob wir diesen Fakt begrüßen oder eher verurteilen lassen wir euch offen. Natürlich haben sich die Betreiber von Kino.to auch zu Wort gemeldet. Mit einem offenen Brief an die Userschaft.

Hier ein kleiner Auszug:

Hallo liebe Fans, Filmfreunde und GVU:

Das legendäre Online-Stream-Portal Kino.to war eine der Lieblingsseiten vieler deutscher und ausländischer Internetnutzer, die es satt hatten viel Geld für überteuerte Kinovorstellungen und verspätete Serien-DVD-Releases auszugeben.

Liebe GVU, Filmindustrie und Staat: Denkt ihr wirklich ihr könnt uns stoppen nur weil ihr haufenweise Geld habt?

Alles was wir wollen ist Freiheit und das für JEDEN!

Danke an all die Leute da draussen, Fans und besonders Anonymous. Gemeinsam sind wir Stark!

Legends may sleep, but they never die.

Wie dieser Brief zu interpretieren ist – ist schwer zu sagen – viele meinen eine Kampfansage gegen die GVU und den Staat der sie dazu gezwungen hat offline zu gehen. Wir sind gespannt wie diese Geschichte weitergehen wird.

TEILEN

Ein Kommentar