Die sogenannte „Privatfreigabe“ in iTunes (Menüpunkt „Erweitert“) ermöglicht die einfache und gemeinsame Nutzung der Mediathek (z.B. Musik u. Filme) auf maximal 5 Rechnern – Macs und PCs – im gemeinsamen Netzwerk. Auch das in Österreich wahrscheinlich bald erhältliche neue AppleTV verwendet diese Privatfreigabe. Sogar iPhone-Apps können mit der Freigabe ganz einfach geteilt werden.

Der Vorteil liegt klar auf der Hand: In einer Familie, eventuell auch WG, muss der Song oder der Film nur einmal gekauft werden. Anschließend haben alle die Möglichkeit darauf zuzugreifen!

Wie funktioniert’s?

Wie schon erwähnt muss eigentlich nur die Privatfreigabe im Menü „Erweitert“ aktiviert werden. Damit wird automatisch die gesamte Mediathek zur Verfügung gestellt. Es müssen keine speziellen Netzwerkkonfigurationen vorgenommen werden. Sind die Medien einmal freigegeben, wird sie bei jedem Rechner in der Medienspalte von iTunes unter „Freigaben“ angezeigt. Es können so Musik, Filme etc. auf den Rechner kopiert werden. Die Daten können manuell ausgewählt werden oder Einkäufe automatisch übertragen werden.

Dieses oft übersehene Feature von iTunes wird in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Vor allem wird dadurch auch AppleTV für die Kundschaft interessanter. Schließlich ermöglicht es diese Funktion die eigenen Songs über das eventuell angeschlossene Sourround-System im Wohnzimmer abspielen zu lassen, oder ganz einfach die Urlaubsfotos von iPhoto via iTunes am großen LCD-TV im Wohnzimmer den Verwandten und Bekannten in entspannter Atmosphäre zu zeigen.

Um eigene Fotos für AppleTV (2. Generation) bereitzustellen, wählt man „Erweitert“, geht auf „Fotos für die Bereitstellung auswählen“ und aktiviert die Option zur Bereitstellung der Fotos.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel