Wir haben heute darüber berichtet, dass das iPhone in Europa nicht so der „Renner“ ist – jedoch in den USA das iPhone 4S oder auch das iPhone 4 ein Verkaufsschlager ist. Nun stellen wir uns die Frage, warum das iPhone 4S hier in Europa nicht so stark angenommen wird, wie es in den USA der Fall ist. Wir haben uns die Preisgestaltung in Europa nun etwas genauer angesehen und sind der Meinung, dass in Deutschland und auch in anderen Ländern der EU, die Tarife und auch die iPhones deutlich teuerer sind als in den USA.

Daher vermuten wir, dass es sich hier rein um eine Problematik der Netzbetreiber handelt – dass die das iPhone immer noch als Premiumsmartphone sehen und daher die Preise auch dementsprechend hoch halten. Was haltet ihr von den Preisgestaltungen der iPhone 4 und iPhone 4S-Modelle?

TEILEN

Ein Kommentar

  • Würde ich so nicht sagen oder feststellen. In den USA ist es üblich, die Warenpreise ohne der lokalen Mehrwertsteuer auszupreisen, diese werden beim Kauf an der Kassa oder beim Bezahlvorgang hinzugerechnet. Im Gegensatz zu zb Österreich, wo es gesetzliche Pflicht ist, die Preise bei Zugang und Darstellung für Endkunden ausnahmslos mit der länderspezifischen MWSt anzuzeigen. Diese Steuer ist zwar durch den Endkunden zu bezahlen, muss aber vom gewerblichen Verkäufer vollständig an den Staat als Mehrwertsteuer abzuführen, somit sind diese 20% in Österreich das Problem des Staates, nicht jedoch des Herstellers, für diesen zählt wie für alle Händler nur der Nettopreis, und der ist beim 16GB iPhone 4S nun mal EURO 524,16 . Im Vergleich zu zb Canada : CAD 649,00 . Wechselkurse haben in der Kalkulation nicht wirklich viel zu suchen, zumal der EURO Raum aktuell ein Risikoraum ist und man mit der Preisgestaltung so seine Schwierigkeiten hat. Also aus Sicht des Herstellers sind die lokalen Mehrwertsteuern der Absatzländer vollkommen ausser Acht zu lassen, dahe rist das iPhone in Österreich mit 20% MWSt sogar geringfügig billiger als in Deutschland (19%) EUR 528,57. Also die Kirche im Dorf lassen und vor allem die Mehrwertsteuer richtig berücksichtigen, das ist ein Staatenproblem. Ausserdem sind die User in Europa in technischer Hinsicht versierter als die Nordamerikaner, die im Grunde seit dem iPhone 3 das SMS entdeckt haben, die Internetabdeckung im mobilen Netz ist erschreckend schlecht ausserhalb von Ballungsräumen und der echt markante Unterschied des 4S zum 4er mit Siri ist auch nicht jedermans (frau) sache. Dann lieber auf die echte Neuerung warten, und wenn das 5er nicht bahnbrechend wird, werden die Felle bei Apple wieder zu schwimmen beginnen, war alles schon mal da (1997-1998) und kommt so sicher wie das Amen im Gebet wieder auf die etwas merkwürdige Firma Apple zu, nach der Dezember Aktion mit nicht ausgelieferter Ware an die Dirstribution und das Bündeln sämtlicher Ware in den Apple online Store bewegt sich zumindest am österreichischen Markt bereits einiges weg aus der Richtung und Bindung zu Apple