Bei der deutschen Telekom wurde gestern ein wichtiger Hinweis veröffentlicht. Es heißt: „Zurzeit kommt es vermehrt zu Anfragen von Kunden, die Netzprobleme (Abbrüche, Degradierung, SMS-Versand) bei der Nutzung ihres Apple iPhone 4S haben. Dieses Problem tritt auf, wenn eine bereits aktivierte Micro-SIM Karte (z. B. aus dem iPhone 4), die mit einer PIN geschützt ist, in das neue iPhone 4S gelegt wird. Diese Auffälligkeit wird bei allen Netz-Providern beobachtet und ist kein Telekom-spezifisches Problem. Es liegen weder signifikante Netzstörungen im Telekom-Netz noch ein bekannter Defekt der SIM Karten vor. Ein SIM-Karten-Tausch führt deswegen nicht zum Erfolg.“

Für diese Problem gibt es aber auch schon eine Notlösung. Bevor die, schon verwendete SIM-Karte, in das iPhone 4S eingelegt wird, muss die PIN-Abfrage noch im Vorgängermodell deaktiviert werden. Wird die SIM-Karte nun ins neue iPhone eingesetzt, sollte dieses Problem nicht mehr auftreten. Natürlich ist das keine saubere Lösung, aber es heißt von Seiten der Telekom weiter: „Gemeinsam mit dem Hersteller Apple arbeiten wir mit Hochdruck an einer Lösung und bitten um Ihr Verständnis.“

Bis zum Verkaufsstart in Österreich, der Schweiz und Italien, wird Apple hoffentlich eine Lösung gefunden haben. Durch die nun möglichen over-the-air-Updates unter iOS 5, sollte dies nun ohne „großes“ Softwareupdate möglich sein.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel