Es gilt mittlerweile von mehreren Quellen als bestätigt: Das nächste iPhone wird ein kleineres Hardware-Upgrade bekommen und keine komplette Neukonstruktion sein. Der Sprung wird ähnlich dem vom 3G auf das 3GS sein. Deshalb sprechen in der Branche schon viele vom iPhone 4S und nicht mehr vom iPhone 5.

Allen voran berichtet jetzt das renommierte Nachrichtenmagazin Forbes von den zukünftigen behutsamen Neuerungen. Der Einsatz des Dual-Core-Prozessor A5 des iPad 2 gilt als fix und logisch, auch der HSPA+-Support. Weiters wird eine bessere Kamera erwartet. Eine Absage wird LTE erteilt. Es gibt noch zu wenige Mobilfunkbetreiber, die diesen Standard unterstützen, außerdem soll es Probleme mit dem LTE-Chipset von Qualcomm geben. Ob die viel diskutierte Near Field Communication (NFC) kommt, darf auch bezweifelt werden.

Als fix und inzwischen als anscheinend von mehreren Seiten unabhängig voneinander bestätigt, gilt der Marktstart im September, berichtet Forbes.

 

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel